Apfelernte – spät aber reichlich

Bisher genieße ich es, eben mal raus zum Baum zu gehen und einen Apfel für zwischendurch zu pflücken. Saftig frisch und süß. Anfang September waren sie noch nicht ganz reif, aber nun müssen sie runter vom Baum oder ich muss sie alle paar Tage als Fallobst einsammeln. Dann lieber alle auf einmal pflücken. Nur wohin … Apfelernte – spät aber reichlich weiterlesen

Blütenkalender September: Die Herbstboten klopfen an

Der größere Teil des Septembers war voll von Herbstsonne. Nun zeigen die kühlen Nächte, dass der Herbst auch anders kann. Viele Blüten sind von den letzten Tagen mit regnerischem und kühlem Wetter recht zerzaust. Die Rosatöne der Fetthenne werden täglich kräftiger. Bei einem Gang durch den Garten sieht es nun gar nicht mehr nach sommerlicher … Blütenkalender September: Die Herbstboten klopfen an weiterlesen

Sonntagnachmittag im Bioladen der Natur – Echtes Gemüse rund um die Uhr

In meiner Kindheit und Jugend schlossen Geschäfte um 18 Uhr. Samstags um 14 Uhr. Danach war nix mehr mit Karotten für die Tomatensoße. Von der Tüte Chips zum Glas Rotwein ganz zu schweigen. Heutzutage gibt es transportweggeeignete und lieferkettenkonforme Grünware zu fast jeder Tageszeit. Dennoch bin immer wieder neu beeindruckt, dass ich nur die paar … Sonntagnachmittag im Bioladen der Natur – Echtes Gemüse rund um die Uhr weiterlesen

Mein erster Pfirsichbaum: Kernechter vom Vorgebirge

Lange habe ich gezögert. Lange fürchtete ich mich vor den Spätfrösten. In diesem Frühjahr habe ich endlich einen Pfirsichbaum gepflanzt. Nach zwei Apfelbäumen, die schon vor mir in meinem Garten waren und zweien, die ich selbst gepflanzt habe, wage ich mich nun an einen Pfirsichbaum. Bei den Apfelbäumen hatte ich den Eindruck, bei der Auswahl … Mein erster Pfirsichbaum: Kernechter vom Vorgebirge weiterlesen

Blütenkalender August: Das Märchen von der Vormittagsblüte der Wegwarte

Seit Juni blüht sie täglich neu. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, den Mythos die Wegwarte blühe nur vormittags, zu entkräften. Wegwarten blühen vormittags und nachmittags. Wegwarten blühen den ganzen Tag. Ich vermute, dass viele Gartenautoren die Wegwarte nicht aus eigener Anschauung kennen. So schreibt jeder das, was er im Internet findet. Ich habe die Wegwarte … Blütenkalender August: Das Märchen von der Vormittagsblüte der Wegwarte weiterlesen

Tomatenvariation mit Salbei

Aus der Vielzahl der möglichen Soßenrezepturen hatte ich letzte Woche ein einfaches Basisrezept ausgewählt. Als Reaktion auf das Rezept habe ich via Instagram den Tipp bekommen es auch mit Salbei zu versuchen. Hm, Salbei? Ich verbinde Salbei vor allem mit Hustenbonbons. Obwohl, warum eigentlich nicht? Tomate plus Salbei ist eine überraschend regionale und saisonale Küche. … Tomatenvariation mit Salbei weiterlesen

Aus der Tomatenernte wird Vorrat: Grundrezept Tomatensoße

In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal eine so reiche Ernte, dass ich Vorräte bilden kann. Ich suche daher nach Rezepten für die Verwertung von Tomaten. Alles was mit Trocknen und Dörren zu tun hat, scheidet für mich leider aus. Ich habe keinen Dörrautomaten und das viele Stunden dauernde Trocknen im Backofen ist mir … Aus der Tomatenernte wird Vorrat: Grundrezept Tomatensoße weiterlesen

Aronia – Eine reiche und federleichte Ernte!

Im letzten Jahr fraßen die Amseln große Teile meiner Aroniaernte auf. Dieses Jahr schützte ich die Beeren rechtzeitig. Zusätzlich lenkte die übervoll hängende Felsenbirne die Amseln ab. Die Aroniabüsche hängen genauso voll wie die Felsenbirne. Man kann auch sagen, wir teilen uns die Ernte und in diesem Jahr bekomme ich die Aroniabeeren ab. Ich zupfe … Aronia – Eine reiche und federleichte Ernte! weiterlesen

Darf ich meine eigene Tomatenernte langweilig finden? – Ich wechsele mitten in der Saison drei Tomatenpflanzen aus

Wann immer ich nach Informationen zu einer Tomatensorte suche, finde ich Einträge wie „aromatisch“ oder „ertragreich“. Gelegentlich gibt es ein „krautfäuleanfällig“. Aber ein „schmeckt fade“ habe ich noch nie gelesen. Seit Februar berichte ich regelmäßig, wie es mir mit meiner Auswahl an fünf verschiedenen Fleischtomaten ergeht: Marmande, Rose de Bern, Ochsenherz, Tschernij Prinz, Brandywine pink. … Darf ich meine eigene Tomatenernte langweilig finden? – Ich wechsele mitten in der Saison drei Tomatenpflanzen aus weiterlesen

Eigenes Saatgut (2): Samenfeste Tomatensorten (z.B. Matina)

Nicht nur von Sommerblumen, auch von sehr vielen Gemüsen lässt sich eigenes Saatgut sammeln. Grundbedingung ist natürlich, dass die Sorten samenfest sind. Für den Anfänger ist es außerdem von Vorteil, wenn die Pflanze selbstbefruchtend ist. Das heißt, dass keine Bienen für die Befruchtung der Blüten nötig sind. Da Bienen viele Blüten anfliegen, haben sie verschiedensten … Eigenes Saatgut (2): Samenfeste Tomatensorten (z.B. Matina) weiterlesen

Ochsenherz in Orangengrünrot

Matina hat den Anfang gemacht. Nun ziehen die großen Fleischtomaten nach. Täglich beobachte ich neue Farben und Schattierungen. Vor Jahren hatte ich einen ersten Versuch mit Fleischtomaten gewagt. Das Ergebnis war so niederschmetternd, dass ich seitdem die Finger davon gelassen habe. In diesem Jahr nun, mit mehr Erfahrung und anderen Sorten, ein neuer Versuch. Das … Ochsenherz in Orangengrünrot weiterlesen

Mädesüß: Sommerduft und Erkältungstee

 Mädesüß im Garten: Heimische Duft- und Wildstaude Ich kenne viel zu wenige Pflanzen, die in meiner eigenen Region wachsen und trotzdem besonders sind. Bei dem Stichwort „Wildstaude“ bin ich oft vorsichtig, weil es in vielen Fällen die freundliche Umschreibung für Unkraut ist. Wildstaude klingt einfach viel besser. Aber nicht nur der Giersch wächst wild und … Mädesüß: Sommerduft und Erkältungstee weiterlesen

Und die erste rote Tomate ist…

Die kartoffelblättrige Matina! Die erste reife Tomate ist jedes Jahr etwas Besonderes. Gewächshausgärtner haben da sicher einige Wochen Vorsprung. Bei meinen Freilandtomaten ist es jetzt soweit. Bei vielen Sorten ist die Reifezeit in Tagen angegeben. Subarctic plenty soll ganz besonders früh sein. In meinem Garten war sie eine der letzten, die reiften. Bei Matina dagegen … Und die erste rote Tomate ist… weiterlesen

Selbstversorgung – Nicht nur anbauen, auch aufessen!

Solange die Mangoldblätter noch klein sind, freue ich mich darauf, dass sie bald größer und reif für die Ernte sind. Ich könnte sie schon jetzt als Salat essen. Ich nehme dann doch „normalen“ Salat und lasse dem Mangold die Chance zu wachsen.     Die Wochen gehen ins Land. Manchmal, je nach Wetter, auch nur … Selbstversorgung – Nicht nur anbauen, auch aufessen! weiterlesen

Permakultur praktisch anwenden: Sipoc für Tomaten

Wie bereits erwähnt, erkunde ich gerade die Ideenwelt der Permakultur. Ich verstehe nicht alles auf Anhieb und manche Aufgaben kommen in meinem Garten im Moment auch gar nicht vor. Ich baue zum Beispiel kein neues Hügelbeet. Das was ich verstehe, wende ich Stück für Stück an. Ich sammle Erfahrungen und prüfe immer wieder, ob ich … Permakultur praktisch anwenden: Sipoc für Tomaten weiterlesen

Permakultur praktisch anwenden: So stehen die Tomaten mit anderen Bereichen des Gartens in Verbindung

Bisher waren die Tomaten für mich die Pflanzen, die neben dem Gartenhaus stehen. Sie brauchen viel Pflege, aber ab Ende Juli kann ich eigene Tomaten ernten. Durch die Permakultur lerne ich, dass dieser Ansatz zu kurzgegriffen ist. Die Tomate ist ziemlich ortsfest. Sie kann nicht gerade eben mal zur Gießkanne greifen, wenn es ihr zu … Permakultur praktisch anwenden: So stehen die Tomaten mit anderen Bereichen des Gartens in Verbindung weiterlesen

Mein erster selbstgemachter Holundersirup

In den letzten Jahren habe ich im Herbst Holundersaft eingekocht. Nun sind die beiden Holunderbüsche groß genug, dass ich die Hälfte der Dolden im Sommer für Holunderblütensirup verwenden kann. Bei der Recherche bin ich von der Vielfalt der Rezepte überrascht. Nach genauerem Hinsehen gibt es einige Basis-Zutaten und -Arbeitsschritte, die in jedem Rezept vorkommen. Um … Mein erster selbstgemachter Holundersirup weiterlesen

Künstlergarten (1): Beatrix Potters Hill Top Farm (2018)

Ich habe mir einen lange gehegten Wunsch erfüllt und bin in den Lake District gefahren, um den Garten von Beatrix Potter zu besuchen. Beatrix Potter (1866 – 1943) hat von Kindheit an Aquarelle gemalt. Später hat sie dann begonnen auch Geschichten zu ihren Bildern zu erfinden und aufzuschreiben. Viele Jahre lang hat sie gegen den … Künstlergarten (1): Beatrix Potters Hill Top Farm (2018) weiterlesen

Romantisches Gemüsebeet

Dies ist kein Gemüsebeet! Immer wieder falle ich auf meine eigene romantische Vorstellung eines Gemüsebeetes herein. Dieses Mal habe ich die freien Stellen zwischen den Aronia Büschen mit Mangold, Ringelblume und Zuckerschoten aufgefüllt. Sicher war ich auch inspiriert von den wunderschön aussehenden Anleitungen für Ganzjahres-Mischgemüse-Beete diverser Gartenzeitschriften. Das mag alles eine nette Idee sein, aber … Romantisches Gemüsebeet weiterlesen

Mein Juni ist blau

Natürlich habe ich nicht nur blau gepflanzt. Ehrlichgesagt mag ich die Idee von farblich abgestimmten Beeten gar nicht. Für mich ist ein Staudenbeet immer BUNT. Und nicht Pastellfarben oder Ton-in-Ton mit der gerade aktuellen Garten-Modefarbe. Überhaupt, wie soll das gehen, wenn plötzlich alle Stauden in creme-türkies sein sollen. Was mache ich mit den Pflanzen, die … Mein Juni ist blau weiterlesen