Wirsing als Herbst-Salat

In diesem Jahr habe ich statt Wirsing-Anbau eher eine Aufzucht von Kohlweißlingen betrieben. Einige Wirsingköpfe sind von den Raupen bis auf die Skelette abgenagt. Andere Köpfe sehen auf den ersten Blick gut aus, aber in der Küche offenbart sich dann das ganze Grauen. Kein einziges Blatt, das nicht von mindestens einer Raupe bewohnt ist. Auch … Wirsing als Herbst-Salat weiterlesen

Sonne – Kürbis – Herbst: Die Kürbisernte als Trost für entgangene Tomatenfreuden

Noch immer habe ich weitgehend keine Ahnung vom Anbau von Kürbissen. Ich lasse die Pflanzen gewähren und versorge sie nach groben Schätzungen mit Wasser und Dünger. Umsomehr freut es mich, dass die Herbstsonne – endlich, endlich mehrere sonnige Tage hintereinander! – und die „Weisheit“ der Kürbispflanzen gemeinsam für eine reiche Ernte sorgen. Anfangs war ich … Sonne – Kürbis – Herbst: Die Kürbisernte als Trost für entgangene Tomatenfreuden weiterlesen

Salat im Sommer

Zum sommerlichen Grillabend gehört auch eine überquellende Schüssel mit frischem Kopfsalat. Während die Supermärkte dieses Bild durch große Mengen an günstigen Salatköpfen unterstützen, sind die Beete im eigenen Garten längst abgeerntet. Einzelne geschossene Salatpflanzen mit bitteren Blättern stehen verloren als die letzten Exemplare in den anfangs gut gefüllten Reihen. Auf der Suche nach Alternativen greife … Salat im Sommer weiterlesen

Neustart für Krautfäuletomaten? (25. Juli 2021, Teil 1)

Vor einigen Jahren ist es mir überraschenderweise gelungen, den abgebrochenen Haupttrieb einer Tomatenpflanze neu einzupflanzen. Das probiere ich nun mit einigen Krautfäuleopfern. Ich suche an den befallenen Pflanzen, ob es vielleicht einen Seiten- oder Haupttrieb gibt, der noch ganz und gar in Ordnung ist. Wenn die Pflanze an die Krautfäule verloren ist, kann ich auch … Neustart für Krautfäuletomaten? (25. Juli 2021, Teil 1) weiterlesen

„Wohl und Wehe“-Wetter im Garten

Nach den letzten Sommern habe ich mich auf weitere Hitze eingestellt. Ich habe neue Wassertanks angeschlossen und mich gefreut, dass die trockenverträgliche Schafgarbe sich in der Rasenwiese ausbreitet. Die Tomaten stehen in Kübeln ohne Wasserabfluss, damit sie jeden Tropfen Gießwasser genießen können. Mein Garten und ich waren echt vorbereitet und sogar ein bisschen stolz darauf, … „Wohl und Wehe“-Wetter im Garten weiterlesen

Brennnesselgemüse – Ein Selbstversuch

Der Brennnessel wird viel Gutes nachgesagt. Nicht nur als Garten- und Heilpflanze, sondern auch als wohlschmeckendes Gemüse. Wenn ich die Rezepte lese, dann ist keine Lobpreisung hoch genug. Aber müsste dieses Wundergemüse, das fantastische Gaumenfreuden hervorzaubert, das gleichzeitig mineral- und vitaminreich, superlecker und gesund ist, nicht längst sämtliche Burger-Buden und Pommes-Bratereien davongefegt haben? Wie schmeckt … Brennnesselgemüse – Ein Selbstversuch weiterlesen

Tomaten anbinden: Schnüre statt Spiralstangen

In diesem Jahr verwende ich zum ersten Mal Schnur, um Tomatenpflanzen anzubinden. Bisher hatte ich die klassischen Spiralstangen verwendet und konnte mir nicht vorstellen, dass eine einfache Schnur eine ausgewachsene und schwere Tomatenpflanze halten kann. Aber es geht! Es ist viel flexibler und einfacher als mit Spiralstangen. Meine Tomatenpflanzen wachsen rund ums Haus verteilt in … Tomaten anbinden: Schnüre statt Spiralstangen weiterlesen

Die Kürbisse überrennen das Hochbeet

Mir war klar, dass sie viel Platz brauchen. Die Idee war, sie aus dem Hochbeet heraus auf die Wiese zu leiten. Noch ist offen, ob es gelingt. Nachdem die selbstgezogene Gurkenpflanze einging, kaufte ich die beiden bereits erwähnten Gurkenpflanzen. Sie ranken die Wand empor, dass es eine helle Freude ist und alle paar Tage gibt … Die Kürbisse überrennen das Hochbeet weiterlesen

Meine erste Salatgurke – Das hätte ich schon vor Jahren machen sollen!

Tomaten gehören seit Jahren zu den selbstverständlichen Sommergemüsen in meinem Garten. Ich kann gar nicht genau sagen, weshalb ich nie auf die Idee kam, nicht auch Salatgurken selbst anzubauen. Vielleicht weil die Salatgurken im Supermarkt immer ein bisschen unnatürlich wirken und ich mir nicht vorstellen konnte, sie ohne Gewächshaus, Bewässerungssystem und allerlei Spezialdünger anzubauen? Oder … Meine erste Salatgurke – Das hätte ich schon vor Jahren machen sollen! weiterlesen

Saisonstart für die Freiland-Tomaten – Drei Wochen später als gewohnt und bei Regenwetter, aber trotzdem zuversichtlich

Seit zwei Wochen standen sie nun schon auf dem Balkon und konnten sich an die Welt außerhalb des Wohnzimmers gewöhnen. Inzwischen sind sie eine nach der anderen in die Freilandkübel gezogen. Die Kübel stehen rund ums Haus verteilt an drei Hauswänden. So sind sie überraschend gut gegen Regen geschützt. Mir war vor Jahren aufgefallen, dass … Saisonstart für die Freiland-Tomaten – Drei Wochen später als gewohnt und bei Regenwetter, aber trotzdem zuversichtlich weiterlesen

Der Frühlingssalat verabschiedet sich – auch wenn gar kein Frühling da war…

Durch den regelmäßigen Schneefall mit frostigen Nächten habe ich viele der frühen Saaten gar nicht oder wenig und spät ausgesät. Eine Reihe Stilmus ersetzte den Feldsalat aus dem letzten Spätherbst. Ein paar im Haus gezogene Spinatpflanzen landeten missmutig im Frühbeet. Nicht dass ich große Hoffnung in die Spinatpflänzchen gesetzt hatte, aber im Haus brauchte ich … Der Frühlingssalat verabschiedet sich – auch wenn gar kein Frühling da war… weiterlesen

Der Frühling ruft: „Tomaten, wo bleibt ihr?“

Das Wetter ist weiterhin launisch. Wechselhaft klingt viel zu positiv für die aktuelle Mischung aus stürmischen Winden, niedrigen Temperaturen und häufigem Regen. Doch seit einer Woche ist tatsächlich kein Frost mehr. Es ist ein merkwürdiger Frühling in diesem Jahr. Ich traue dem Kerl weiterhin nicht über den Weg, auch wenn er mittlerweile nach den Tomaten … Der Frühling ruft: „Tomaten, wo bleibt ihr?“ weiterlesen

Die zweite, dritte, vierte Frost-Welle des Frühjahrs sind vorbei: Jetzt säe ich ins Freiland!

Das lange, kalte Frühjahr schleppt sich weiter dahin. Jedes Mal, wenn ich denke, dass dies nun die letzte Frostwelle war … dauert es nur ein paar Tage bis zu den nächsten Minusgraden. Der vorgezogene Salat ist entweder durch die starke Sonne verbrannt oder in den Nächten erfroren. Wenigstens Sauerampfer, Feldsalat und Vogelmiere kann ich ernten. … Die zweite, dritte, vierte Frost-Welle des Frühjahrs sind vorbei: Jetzt säe ich ins Freiland! weiterlesen

Der dritte Umzug – Die Tomaten brauchen frische Erde, damit sie bis zu den Eisheiligen durchhalten

In anderen Jahren waren im April bereits die ersten Tomatenpflanzen im Freiland oder zumindest dauerhaft auf dem Balkon. In diesem Jahr, mit den sich in schier endlosen Schleifen wiederholenden frostigen Kältewellen, müssen die Tomaten auf der Fensterbank ausharren. Sobald es warm genug ist, dürfen sich wenigstens tagsüber auf die Terrasse. Eng an eng zusammengeschart stehen … Der dritte Umzug – Die Tomaten brauchen frische Erde, damit sie bis zu den Eisheiligen durchhalten weiterlesen

Auf der Fensterbank grünt es schon

Der Feldsalat aus dem letzten Spätherbst hält sich wacker. Er hat erst Frost und dann Schnee und noch mehr Frost überstanden. Aber mit dem Wachstum tut er sich schwer. Über die ersten drei bis vier Zentimeter kommt er nicht hinaus. Andererseits, sämtliche andere Saaten, deren Verpacker mit einem „ab Februar möglich“ werben, sind noch gar … Auf der Fensterbank grünt es schon weiterlesen

Postelein: Winterhart und lecker

Vor ein paar Jahren entdeckte ich zum ersten Mal Postelein. Ich mochte diese kleinen fleischigen Blätter und säte ihn sofort aus. Aber dann, im Sommer sah das was da wuchs ganz anders aus. Außerdem blühte es auch noch. OK, im Garten geht auch einmal etwas schief und jedes Jahr ist eine neue Chance. Ich hatte … Postelein: Winterhart und lecker weiterlesen

Endlich habe ich genug Herbstlaub für Kompost und Mulch

Das Herbstlaub ist für mich kein Feind, den ich mit Lärm und Luftgepuste vor mir herscheuche. Ich bin froh, dass es endlich da ist. Ich habe einen eigenen Kompost nur für Herbstlaub. Im letzten Herbst machte ich das zum ersten Mal und im Sommer war ich froh um frische und bröselige Erde aus dem eigenen … Endlich habe ich genug Herbstlaub für Kompost und Mulch weiterlesen

Der Bioladen im Garten wächst weiter – Ein Hochbeet für das Wintergemüse

Tomaten und Paprika aus meinem Erntekorb gehen dem Saisonende entgegen. Auch die Äpfel sind reif und warten darauf, dass ich einen freien Tag habe, um sie vom Baum zu holen. Die Idee eines Bioladens im eigenen Garten gefällt mir so gut, dass ich möglichst lange im Herbst und Winter Salat und Gemüse anbauen möchte. Nur … Der Bioladen im Garten wächst weiter – Ein Hochbeet für das Wintergemüse weiterlesen

Der Sauerampfer ist aus den Sommerferien zurück – Die zweite Saison für Wildsalat

Zwei Jahre lang habe ich den Sauerampfer im Hochbeet blühen lassen. Nun endlich hat er sich zwischen allerlei Wildkräutern unter den Aronia-Büschen angesiedelt. Also, der Sauerampfer hat natürlich nicht zwei Jahre durchgehend geblüht. Aber über den Zeitraum von zwei Jahren habe ich die Blüten erst abgeschnitten, wenn sie verblüht waren. Es ist dem Sauerampfer gelungen … Der Sauerampfer ist aus den Sommerferien zurück – Die zweite Saison für Wildsalat weiterlesen

Sonntagnachmittag im Bioladen der Natur – Echtes Gemüse rund um die Uhr

In meiner Kindheit und Jugend schlossen Geschäfte um 18 Uhr. Samstags um 14 Uhr. Danach war nix mehr mit Karotten für die Tomatensoße. Von der Tüte Chips zum Glas Rotwein ganz zu schweigen. Heutzutage gibt es transportweggeeignete und lieferkettenkonforme Grünware zu fast jeder Tageszeit. Dennoch bin immer wieder neu beeindruckt, dass ich nur die paar … Sonntagnachmittag im Bioladen der Natur – Echtes Gemüse rund um die Uhr weiterlesen