Im August ist es Zeit, das Wintergemüse zu säen

Es fühlt sich wie Hochsommer an. Es ist Hochsommer. Die Tage sind sonnig, die Nächte lau. Was im Garten nicht gewässert wird, ist braun und vertrocknet. Rascheltrocken. Ein Begriff, der bisher dem Trocknen von Kräutern vorbehalten war, gilt plötzlich für den ganzen Garten. Ganz ohne Dörrautomat. Es ist schon eine Herausforderung, an Wintergemüse auch nur … Im August ist es Zeit, das Wintergemüse zu säen weiterlesen

Matina und ihr Kumpel Hokkaido gehen eigene Wege

In jedem Jahr gibt es Pflanzen, die sich eigene Plätze aussuchen. Meist sind es Stellen, die ich nie gewagt hätte, wie die Ritzen in den Terrassenplatten in denen sich seit zwei Jahren ein Löwenmäulchen wohlfühlt.In diesem Jahr haben eine Tomate (Matina) und ein Kürbis sich gezielt eine gute Nährstoffversorgung ausgesucht. Tief im Innern des Komposthaufens … Matina und ihr Kumpel Hokkaido gehen eigene Wege weiterlesen

Ist das Unkraut gesund, freut sich die Tomate – Der Unkrautindikator

Zu Beginn der aktuellen Tomatensaison hatte ich sehr viele Tomaten mit Blütenendfäule. In anderen Jahren kam das auch vor. Allerdings eher als Ausnahme und nicht als die Regel. Der Grund für die Blütenendfäule ist ein Mangel an Kalzium in der Pflanze. Der erste Gedanke ist natürlich, dass dem Boden Kalzium fehlt, ich also gezielt Düngen … Ist das Unkraut gesund, freut sich die Tomate – Der Unkrautindikator weiterlesen

Schwarze Johannisbeeren: Eine unterschätzte Insektenpflanze

In diesem Jahr hingen meine Johannisbeerbüsche übervoll mit Beeren. Dass ich trotzdem „nur“ ein Kilogramm pro Busch ernte, liegt auch daran, dass Johannisbeeren klein sind. Jedes Kilogramm Ernte entspricht etwa 1500 Beeren. Damit ich diese Beeren ernten kann, müssen Wildbienen und Hummeln vorher die Blüten bestäubt haben. 1500 Stück und mehr an jedem einzelnen Busch! … Schwarze Johannisbeeren: Eine unterschätzte Insektenpflanze weiterlesen

Schwarze Johannisbeeren: Reiche Ernte im zweiten Jahr nach dem Rückschnitt

1. Johannisbeeren müssen tatsächlich zurückgeschnitten werden.2. Der Rückschnitt ist überraschend einfach.Zwei Regeln, an die ich mich mittlerweile gewöhnt habe. Beim ersten Rückschnitt war ich sehr unsicher, ob ich damit mehr ruiniere, als ich Gutes tue. Doch so lange man nicht alle Triebe entfernt, kann man es nicht völlig falsch machen. Mittlerweile habe ich die Büsche … Schwarze Johannisbeeren: Reiche Ernte im zweiten Jahr nach dem Rückschnitt weiterlesen

Der Tomatendschungel: Wirklich alle Triebe ausgeizen? Ja! (fast…)

Jetzt beginnt die Zeit, zu der ich normalerweise den Überblick über die Tomaten verliere. Alle paar Tage suche ich nach Seitentrieben bei den Tomaten. Die allermeisten finde ich auch rechtzeitig und breche sie aus. Doch wenn die Tomaten dann knapp einen Meter hoch sind, teilt sich der Haupttrieb oft in zwei gleichrangige Triebe. Was nun? … Der Tomatendschungel: Wirklich alle Triebe ausgeizen? Ja! (fast…) weiterlesen

Zwischenstand Juni: Tomaten Top – Gemüseaussaat Flop – Gurken vielleicht noch zu retten

TomatenDen Tomaten geht es so gut wie seit Jahren nicht. Hier machen sich die Erfahrungen der letzten Jahre bemerkbar. Für die Aussaat ist Anfang Februar ideal. Die ersten Wochen stehen die Anzuchttöpfe warm. Nach dem ersten Umtopfen ziehen die Setzlinge an einen hellen, aber etwas kühleren Platz. Alles ohne Pflanzenlampe und Gewächshaus. Ab April sind … Zwischenstand Juni: Tomaten Top – Gemüseaussaat Flop – Gurken vielleicht noch zu retten weiterlesen

Rhabarber ist mehr als Kuchen und Kompott: Selbstgemachter Rhabarbersaft (Rezepte für Rhabarber Teil 2)

Beflügelt vom Geschmack der Rhabarber-Himbeer-Marmelade wage ich ein weiteres Experiment: Rhabarbersaft. Ich habe ihn bei einem Empfang zum Firmenjubiläum als Schorle kennengelernt. Statt „langweiligem“ Apfelsaft gab es rosafarbene Bio-Schorle mit Rhabarber. Nun ja, die Farbe kommt aus Rote Beete und Cassis, aber der Geschmack ist eindeutig Rhabarber. Wie der wohl schmeckt, wenn ich den Farbstoff … Rhabarber ist mehr als Kuchen und Kompott: Selbstgemachter Rhabarbersaft (Rezepte für Rhabarber Teil 2) weiterlesen

Rhabarber ist ein Cousin der Zucchini: Sobald die Ernte reif ist, gibt es Massen davon (Rezepte für Rhabarber Teil 1)

Schon seit Wochen wuchert der Rhabarber:– Die Blätter blockieren den Weg vom Hochbeet zur Wassertonne.– Für jede Gießkanne schlängele ich mich am Rhabarber vorbei.– Jedes Mal frage ich mich, was ich denn aus Rhabarber machen könnte. Außer Kuchen.– Ich liebe Rhabarberkuchen mit Baiser, aber jeden Tag Rhabarberkuchen und ich bin zu Mittsommer 10 Kilo schwerer.– … Rhabarber ist ein Cousin der Zucchini: Sobald die Ernte reif ist, gibt es Massen davon (Rezepte für Rhabarber Teil 1) weiterlesen

Tomatenpflanztag (1) – Das müde Chaos am Ende des alten Gartenjahres weicht dem Neuanfang

Ich gebe zu, dass ich am Ende des Gartenjahres nicht mehr ganz so konsequent sortiere und aufräume. Der Schwung ist raus. Zusätzlich zum Frust über zu früh eingegangene Tomatenpflanzen auch noch picobello aufräumen? Manches bleibt über den Winter als Provisorium liegen. Spiralstangen und allerlei Hilfskonstruktionen wandern ersteinmal zwischen Hauswand und Tomatenkübel. Regensicher und stolperfallenfrei. Wo … Tomatenpflanztag (1) – Das müde Chaos am Ende des alten Gartenjahres weicht dem Neuanfang weiterlesen

Die jungen Tomaten genießen den Frühling auf dem Balkon

Seit dem ersten Umtopfen standen die Tomaten auf einer hellen, aber möglichst kühlen Fensterbank. Seit zwei Tagen ist nachts kein Frost mehr. Das nutze ich, um die Pflanzen in nahrhafte Komposterde umzutopfen und auf den Balkon zu stellen. Mal ganz abgesehen davon, dass auf der Fensterbank nicht genug Platz ist, es ist jetzt einfach an … Die jungen Tomaten genießen den Frühling auf dem Balkon weiterlesen

Das Ende der Wintersaison – Feldsalat und Wirsing blühen

Der klassische Salat steht noch weitgehend in der Anzuchtschale. Vielleicht darf er schon die ersten Sonnenstrahlen als Freiland-Setzling sammeln. Die wilden Cousins sind dagegen längst erntereif. Giersch, Vogelmiere oder Sauerampfer füllen die Schüsseln. Die Zeit für Scharbockskraut ist sogar schon wieder vorbei. Zusammen mit den oft als Unkraut gescholtenen Wildsalaten aus dem aktuellen Jahr, gab … Das Ende der Wintersaison – Feldsalat und Wirsing blühen weiterlesen

Ich rette meine Pfirsichblüten – hoffentlich …

Der März brachte die ersten richtig sonnigen Tage. Und dann kam der April und mit ihm die Rückkehr des Winters. Zuerst hielt ich die Wettervorhersage mit –10 °C für unzuverlässig. Aber je näher die Nächte, für die diese Temperaturen gelten sollten, kamen, desto glaubwürdiger wurde der Wert. Zwei Tage vor dem angekündigten Temperatursturz glaubte ich … Ich rette meine Pfirsichblüten – hoffentlich … weiterlesen

Bauernregeln für den eigenen Garten erfinden – Phänologischer Kalender

Bauernregeln haftet oft etwas Tollpatschiges an. Völlig zu Unrecht, wie ich finde. Die Idee einer Bauernregel ist es, ein besonderes Ereignis in einer knappen Form in Erinnerung zu behalten. Die echten Bauernregeln stammen aus einer Zeit, in der kein Smartphone an Termine erinnert hat und möglicherweise viele der Bauern nur eine magere Schulbildung erhalten hatten. … Bauernregeln für den eigenen Garten erfinden – Phänologischer Kalender weiterlesen

Zum ersten Mal starte ich das Gartenjahr so ruhig, wie ich es mir Jahr für Jahr vornehme

Mittlerweile ist es Mitte Januar und ich habe noch keine einzige Paprika ausgesät. Ich genieße, dass es bereits etwas länger hell ist, und schaue alle paar Tage, was so los ist im Garten. Spinat und Feldsalat trotzen der Kälte und warten darauf, weiter zu wachsen, sobald es etwas wärmer wird. Sonst passiert im Garten wenig. … Zum ersten Mal starte ich das Gartenjahr so ruhig, wie ich es mir Jahr für Jahr vornehme weiterlesen

Ein Hochbeet zieht um

Im nächsten Frühjahr möchten wir die große Wiese neu gestalten. Dabei steht allerdings eines der Hochbeete im Weg. Ein normales Beet lässt sich einfach umgraben oder einebnen. Bei Hochbeeten geht das nicht ganz so einfach. Ich weiß nicht, ob wir tatsächlich der einzige Garten sind, der ein Hochbeet auch einmal umbauen oder verlegen muss, aber … Ein Hochbeet zieht um weiterlesen

Mehr Gemüse für den Winter – Die Beete sollen zum Ganzjahresgarten werden

Im letzten Sommer habe ich zufällig einen Beitrag von Wolfgang Palme in der Zeitschrift „Natürlich Gärtnern“ gelesen. Er berichtet, dass viele Gemüse frostfester sind als gedacht. Bei spät ausgesätem Feld- und Asia-Salat kann ich diese Erfahrungen auch selbst bestätigen. Beide wachsen im Spätherbst so gut es eben geht und dann passiert bis Februar erst einmal … Mehr Gemüse für den Winter – Die Beete sollen zum Ganzjahresgarten werden weiterlesen

Lauchernte – Meine Lauchstangen sind Frühlingszwiebeln im November

Endlich ernte ich den Lauch. Irgendwann im Frühjahr hatte ich ein Schälchen mit Setzlingen gekauft. Wie die anderen Gemüse auch, war es ausgeschildert als „9 Pflanzen pro Schale / Nicht einzeln entnehmen“. Aber im Gegensatz zu Wirsing und Kopfsalat, war es ein Schälchen mit zahllosen grünen Halmen. Ich dachte erst, es sei eine Verwechslung und … Lauchernte – Meine Lauchstangen sind Frühlingszwiebeln im November weiterlesen

Wirsing als Herbst-Salat

In diesem Jahr habe ich statt Wirsing-Anbau eher eine Aufzucht von Kohlweißlingen betrieben. Einige Wirsingköpfe sind von den Raupen bis auf die Skelette abgenagt. Andere Köpfe sehen auf den ersten Blick gut aus, aber in der Küche offenbart sich dann das ganze Grauen. Kein einziges Blatt, das nicht von mindestens einer Raupe bewohnt ist. Auch … Wirsing als Herbst-Salat weiterlesen

Sonne – Kürbis – Herbst: Die Kürbisernte als Trost für entgangene Tomatenfreuden

Noch immer habe ich weitgehend keine Ahnung vom Anbau von Kürbissen. Ich lasse die Pflanzen gewähren und versorge sie nach groben Schätzungen mit Wasser und Dünger. Umsomehr freut es mich, dass die Herbstsonne – endlich, endlich mehrere sonnige Tage hintereinander! – und die „Weisheit“ der Kürbispflanzen gemeinsam für eine reiche Ernte sorgen. Anfangs war ich … Sonne – Kürbis – Herbst: Die Kürbisernte als Trost für entgangene Tomatenfreuden weiterlesen