Die neue Saatgutsaison beginnt

Seit der Zeitumstellung fühle ich mich um den Tag betrogen! Nachmittags um 17 Uhr ist es bereits so dunkel wie eigentlich erst weit nach 20 Uhr. Wo sind die Stunden hin, die ich für Gartenarbeit nutzen könnte? Noch längst ist kein Frost – aber Gartenarbeit mit Taschenlampe? Von Montag bis Donnerstag verhindert mein „Nebenjob“ im … Die neue Saatgutsaison beginnt weiterlesen

Holunderernte

In den letzten Jahren hatte ich wild wachsende Holunderbeeren gesammelt, um Saft daraus zu herzustellen. Nachdem die Stadtverwaltung auf die Idee kam, die Holunderbüsche radikal zurückzuschneiden, fiel meine Ernte aus. Überhaupt, Holunder sammeln. Wieder so eine Sache, die nach „guter alter Zeit“ klingt. So lange bis man es selbst macht. Die Holunderbeeren am Stadtrand sind … Holunderernte weiterlesen

Trockenheitskünstlerin

Im letzten Sommer stand auf der Terrasse ein Blumenkübel mit Tomatenpflanze. (Oder ist das dann ein Tomatenkübel?)Ich habe schon oft festgestellt, dass Tomaten sich selbst aussäen und wundere mich nicht mehr darüber an den verschiedensten Stellen des Grundstücks kleine Tomatenpflänzchen zu entdecken.  Dieses Exemplar hat es aber doch geschafft mich noch zu überraschen. Zuerst fiel … Trockenheitskünstlerin weiterlesen

Tomaten 2019: Jetzt die Aussaat vorbereiten

Vor etwa ziemlich genau einem Jahr hatte ich in der Gartensendung Querbeet den Tipp entdeckt, Tomatensamen auf Servietten oder Zewa-Tüchern eintrocknen zu lassen und auf diese Weise eigene Saatgutescheiben herzustellen. Ich hatte die Tomatensamen dann aber nicht auf einem Zewa-Tuch eintrocknen lassen, sondern stattdessen einen völlig vertrockneten Blumentopf genommen und eine der letzten Tomaten dort … Tomaten 2019: Jetzt die Aussaat vorbereiten weiterlesen

Marmeladerie – Plötzlich Selbstversorger

Bei dem Stichwort Selbstversorgung habe ich immer Bilder von hart arbeitenden Bäuerinnen im Kopf, die tagein, tagaus lange Reihen an Kohlköpfen, Stangenbohnen und anderen Gemüsen bis hin zu den Radieschen für die Dekoration des Abendessens hegen und pflegen. Und wenn die Ernte eingebracht ist, geht es weiter mit nächtelangem Einkochen oder anderen Haltbarmachungstechniken. Es ist … Marmeladerie – Plötzlich Selbstversorger weiterlesen

Unkrautfreies Wildkräuterbeet

Es gibt viele Möglichkeiten einen Garten zu beschreiben. Manche Gartenbesitzer lieben ihren japanischen Kiesgarten. Andere sind stolz auf die Terrassen ihres Hanggartens. Bei meinem Garten habe ich mittlerweile den Eindruck, dass er sein wesentliches Merkmal selbst entschieden hat: Ich habe einen Giersch-Garten. In meinem Garten wachsen viele Tomaten, ein bisschen Gemüse, zahlreiche Blütenstauden sowie Heilpflanzen. … Unkrautfreies Wildkräuterbeet weiterlesen

Kapuzinerkresse: Mein verlässlichster Sommersalat

Der Kopfsalat ist verbrannt, vertrocknet und beginnt zu schießen. Giersch ist zäh wie Leder. Doch die Kapuzinerkresse sprießt und blüht in fröhlichen Büscheln. Es gibt eine ganze Reihe von verschiedenen Kapuzinerkressen. Das was ich säe und ernte ist die Große Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus). Ursprünglich stammt Kapuzinierkresse aus Mittel- und Südamerika. Dort wächst sie mehrjährig. In … Kapuzinerkresse: Mein verlässlichster Sommersalat weiterlesen

Das Saatgut ist da!

Ein bisschen ist es wie an Weihnachten oder Geburtstagen beim Geschenkeauspacken. Ja, ich weiß, ich habe es selbst ausgesucht, ich weiß also, was im Päckchen ist bevor ich es auspacke. Und geschenkt bekomme ich es auch nicht. Dennoch! Vielleicht steckt auch in den kleinen Saatguttütchen einfach schon ein Teil der Freude, die beim Ernten der … Das Saatgut ist da! weiterlesen

Schwarze Johannisbeeren: Absenker

Vor 2 Jahren habe ich mehrere „Absenker“ angelegt. Dabei wird ein Zweig so weit nach unten gebogen, dass er den Boden berührt. An der Stelle mit Bodenkontakt wird der Zweig mit einem Stein oder einem Zelt-Hering befestigt und so mit Erde bedeckt, dass die Triebspitze aus der Erde herausschaut. Das klingt komplizierter als es ist. … Schwarze Johannisbeeren: Absenker weiterlesen

Tomatensaison 2017: Die letzte Ernte

Ein paar halbreife Tomaten hängen noch an den Sträuchern, nachdem ich durchgepflückt habe. Vielleicht würden sie mit den letzten Sonnenstrahlen doch noch ausreifen oder über Kopf hängend im Keller, wer weiß. Aber für mich ist heute Schluss mit Tomaten 2017. Dies ist das vierte Jahr, in dem ich mich intensiv mit den Tomaten beschäftige. Inzwischen … Tomatensaison 2017: Die letzte Ernte weiterlesen

Lässige Jumbo-Himbeeren

Als ich vor einigen Jahren angefangen habe, Marmelade selbst zu kochen, habe ich einfach den größten Topf genommen, Obst & Zucker hineingeschüttet und alles aufgekocht. Im Prinzip ist es genau richtig es so zu machen, nur war der Topf dann oft randvoll, es sprudelte und spratze nur so vor sich hin und ich habe noch … Lässige Jumbo-Himbeeren weiterlesen

Romantisches Gemüsebeet

Dies ist kein Gemüsebeet! Immer wieder falle ich auf meine eigene romantische Vorstellung eines Gemüsebeetes herein. Dieses Mal habe ich die freien Stellen zwischen den Aronia Büschen mit Mangold, Ringelblume und Zuckerschoten aufgefüllt. Sicher war ich auch inspiriert von den wunderschön aussehenden Anleitungen für Ganzjahres-Mischgemüse-Beete diverser Gartenzeitschriften. Das mag alles eine nette Idee sein, aber … Romantisches Gemüsebeet weiterlesen

Schwarze Johannisbeeren: Ernte & Rückschnitt

Die Schwarzen Johannisbeeren rufen schon eine ganze Weile nach mir. Zum einen sind sie einfach reif und ich kann sie ernten. Zum anderen habe ich mir „eigentlich“ am Jahresanfang vorgenommen, gerade über die Schwarzen Johannisbeeren häufiger zu berichten. Inzwischen sind die Beeren nicht nur reif für die Ernte, sie müssen auch zurück geschnitten werden. Als … Schwarze Johannisbeeren: Ernte & Rückschnitt weiterlesen

Gänsefingerkraut: Die Eroberung des Salatbeetes

Im späten Frühjahr freue ich mich regelmäßig über die gelben Blüten des Gänsefingerkrauts. Außerdem finde ich die silberglänzende Rückseite der Blätter faszinierend. Und möglicherweise finde ich es auch einfach cool eine Pflanze am Wegesrand zu erkennen, die nicht jeder kennt :-) Natürlich ist mir bewusst, dass jeder oder fast jeder, der sich mit Heilkräutern beschäftigt, … Gänsefingerkraut: Die Eroberung des Salatbeetes weiterlesen

Schwarze Johannisbeere: Heilkraut, Superfood oder einfach nur lecker?

Das ist einfach „meine“ Pflanze. Schon bevor ich wusste, dass es überhaupt schwarze Johannisbeeren gibt, waren meine Lieblingsbonbons als Kind die dunkel-lilafarbenen Campinos. Oder schmecken die nach Holunder statt nach Schwarzer Johannisbeere? Egal, Holunder kannte ich genausowenig. Mit der ersten eigenen Wohnung und der eigenen Verantwortung für die Mahlzeiten, sammelte ich dann alles, was mit … Schwarze Johannisbeere: Heilkraut, Superfood oder einfach nur lecker? weiterlesen

Tomatenfrost

Seit Mitte Februar verfolge ich nun den Plan die Tomaten etwa 4 Wochen früher auszupflanzen als gewöhnlich. Bisher habe ich entsprechend der Lage meines Gartens (am Rand eines Mittelgebirges / kein Gewächshaus) immer brav auf die Eisheiligen gewartet. Gleichzeitig habe ich schon oft die Erfahrung gemacht, dass Tomaten gar nicht so divenhaft sind, wie ihnen … Tomatenfrost weiterlesen

Rhabarberreise

Der Rhabarber zieht wieder einmal um. Da er nicht selbst umherwandeln kann, übernehme ich diese Umzüge für ihn. Wahrscheinlich wäre es ihm allerdings wesentlich lieber, selbst umherzuwandeln. Dann wäre er wohl von Anfang an am richtigen oder zumindest an einem guten Standort gewesen. Stattdessen habe ich vor Jahren, ganz begeistert von den beiden zarten Pflänzchen, … Rhabarberreise weiterlesen

Ein trauriger Gartentag

Nach langem Zögern habe ich heute einen Apfelbaum gefällt. Der Baum war gar nicht einmal alt oder sturmzerzaust und bei all den Gedichten, Lieder und Beschwörungen von Luther bis Reinhard Mey, die es zu Apfelbäumen gibt, erscheint es mir besonders frevelhaft gerade einen Apfelbaum zu fällen. Aber was machen, mit einem Baum, der von Jahr … Ein trauriger Gartentag weiterlesen

Wer ist eigentlich Herr Silvergieter?

Da es im Garten zurzeit aber auch so gar nichts zu tun gibt, habe ich mich mit einer Frage beschäftigt, die mir schon lange im Kopf herumgeht: Wer ist eigentlich Herr Silvergieter? Oder woher sonst kommt der Name „Silvergieters Schwarze“ als Bezeichnung für eine Schwarze Johannisbeere? Je mehr Baumschulkataloge und Gartenblogs ich durchstöbere, desto länger … Wer ist eigentlich Herr Silvergieter? weiterlesen