Der Urwald der Sababurg im Reinhardswald

Nördlich von Kassel, ganz in der Nähe des Städtchens Trendelburg, liegt der Urwald der Sababurg. Die heute als Urwald bezeichnete Fläche steht seit 1907 unter Schutz. Aber selbst nach über 100 Jahren ist die Fläche kein echter Urwald. Bis eine Fläche, die einmal ein bewirtschafteter Wald war, wieder zu einem Urwald wird, dauert es einige … Der Urwald der Sababurg im Reinhardswald weiterlesen

Der Bioladen im Garten wächst weiter – Ein Hochbeet für das Wintergemüse

Tomaten und Paprika aus meinem Erntekorb gehen dem Saisonende entgegen. Auch die Äpfel sind reif und warten darauf, dass ich einen freien Tag habe, um sie vom Baum zu holen. Die Idee eines Bioladens im eigenen Garten gefällt mir so gut, dass ich möglichst lange im Herbst und Winter Salat und Gemüse anbauen möchte. Nur … Der Bioladen im Garten wächst weiter – Ein Hochbeet für das Wintergemüse weiterlesen

Der Sauerampfer ist aus den Sommerferien zurück – Die zweite Saison für Wildsalat

Zwei Jahre lang habe ich den Sauerampfer im Hochbeet blühen lassen. Nun endlich hat er sich zwischen allerlei Wildkräutern unter den Aronia-Büschen angesiedelt. Also, der Sauerampfer hat natürlich nicht zwei Jahre durchgehend geblüht. Aber über den Zeitraum von zwei Jahren habe ich die Blüten erst abgeschnitten, wenn sie verblüht waren. Es ist dem Sauerampfer gelungen … Der Sauerampfer ist aus den Sommerferien zurück – Die zweite Saison für Wildsalat weiterlesen

Sonntagnachmittag im Bioladen der Natur – Echtes Gemüse rund um die Uhr

In meiner Kindheit und Jugend schlossen Geschäfte um 18 Uhr. Samstags um 14 Uhr. Danach war nix mehr mit Karotten für die Tomatensoße. Von der Tüte Chips zum Glas Rotwein ganz zu schweigen. Heutzutage gibt es transportweggeeignete und lieferkettenkonforme Grünware zu fast jeder Tageszeit. Dennoch bin immer wieder neu beeindruckt, dass ich nur die paar … Sonntagnachmittag im Bioladen der Natur – Echtes Gemüse rund um die Uhr weiterlesen

Mein erster Pfirsichbaum: Kernechter vom Vorgebirge

Lange habe ich gezögert. Lange fürchtete ich mich vor den Spätfrösten. In diesem Frühjahr habe ich endlich einen Pfirsichbaum gepflanzt. Nach zwei Apfelbäumen, die schon vor mir in meinem Garten waren und zweien, die ich selbst gepflanzt habe, wage ich mich nun an einen Pfirsichbaum. Bei den Apfelbäumen hatte ich den Eindruck, bei der Auswahl … Mein erster Pfirsichbaum: Kernechter vom Vorgebirge weiterlesen

Vom Brandywine Creek bis nach Irkutsk (Teil 2) – Fünf Fleischtomaten berichten von ihrem Sommer

Es ist ein tomatenreicher Sommer. Auch ohne Gewächshaus ist es eine dauerhafte Ernte. Zusätzlich zu den großen Fleischtomaten habe ich einige Pflanzen Ruthje (Cocktailtomate) und Sibirisches Birnchen (Buschtomate). Egal wann ich in den Garten gehe, an einer der Pflanzen gibt es immer etwas zu ernten. Aber auch die sonst so oft divenhaften Fleischtomaten fruchten gut. … Vom Brandywine Creek bis nach Irkutsk (Teil 2) – Fünf Fleischtomaten berichten von ihrem Sommer weiterlesen

Blütenkalender August: Das Märchen von der Vormittagsblüte der Wegwarte

Seit Juni blüht sie täglich neu. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, den Mythos die Wegwarte blühe nur vormittags, zu entkräften. Wegwarten blühen vormittags und nachmittags. Wegwarten blühen den ganzen Tag. Ich vermute, dass viele Gartenautoren die Wegwarte nicht aus eigener Anschauung kennen. So schreibt jeder das, was er im Internet findet. Ich habe die Wegwarte … Blütenkalender August: Das Märchen von der Vormittagsblüte der Wegwarte weiterlesen

Tomatenvariation mit Salbei

Aus der Vielzahl der möglichen Soßenrezepturen hatte ich letzte Woche ein einfaches Basisrezept ausgewählt. Als Reaktion auf das Rezept habe ich via Instagram den Tipp bekommen es auch mit Salbei zu versuchen. Hm, Salbei? Ich verbinde Salbei vor allem mit Hustenbonbons. Obwohl, warum eigentlich nicht? Tomate plus Salbei ist eine überraschend regionale und saisonale Küche. … Tomatenvariation mit Salbei weiterlesen

Blaue Überraschungsernte: Saatkartoffeln können im Boden überwintern

Im letzten Jahr habe ich mich zum ersten Mal als Kartoffelbauer versucht: Die erste eigene Kartoffelernte – Fragen und Antworten für Anfänger. Trotz ein paar Anfängerfehlern war ich mit der Ernte zufrieden. Ich hatte die Kartoffeln in Kübeln zu wenig gegossen. Daher bleiben sie recht klein. Außerdem sind blaue Kartoffeln in der Erde schwer zu … Blaue Überraschungsernte: Saatkartoffeln können im Boden überwintern weiterlesen

Aus der Tomatenernte wird Vorrat: Grundrezept Tomatensoße

In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal eine so reiche Ernte, dass ich Vorräte bilden kann. Ich suche daher nach Rezepten für die Verwertung von Tomaten. Alles was mit Trocknen und Dörren zu tun hat, scheidet für mich leider aus. Ich habe keinen Dörrautomaten und das viele Stunden dauernde Trocknen im Backofen ist mir … Aus der Tomatenernte wird Vorrat: Grundrezept Tomatensoße weiterlesen

Cocktail-Busch-Tomate Sibirisches Birnchen: Mir gefiel der Name und es war noch Platz im Garten

Bei einer Tauschbörse für Saatgut begegnete mir das Sibirische Birnchen. Mir gefiel der Name und es war noch Platz im Garten. Ich habe 5 Pflanzen Sibirisches Birnchen im Freiland und im Kübel. Sie wuchern als Busch in alle Richtungen und tragen zahllose Früchte. Es hat überraschend lange gedauert, bis die Birnchen sich von leuchtendem Grün … Cocktail-Busch-Tomate Sibirisches Birnchen: Mir gefiel der Name und es war noch Platz im Garten weiterlesen

Aronia – Eine reiche und federleichte Ernte!

Im letzten Jahr fraßen die Amseln große Teile meiner Aroniaernte auf. Dieses Jahr schützte ich die Beeren rechtzeitig. Zusätzlich lenkte die übervoll hängende Felsenbirne die Amseln ab. Die Aroniabüsche hängen genauso voll wie die Felsenbirne. Man kann auch sagen, wir teilen uns die Ernte und in diesem Jahr bekomme ich die Aroniabeeren ab. Ich zupfe … Aronia – Eine reiche und federleichte Ernte! weiterlesen

Autorenfrühstück: Marmeladengrammatik und Wortkrumen

Seit einiger Zeit beginnt mein Tag mit einem großen Haufen Wörtern, die sortiert werden wollen. Allerlei „nun“, „doch“, „also“ bekommen frei und huschen nach draußen auf die große sonnige Wiese im Garten. Einige der „habe gelesen“ machen dem frisch angereisten „las“ nur ungern den Platz frei. Da muss ich dann unmissverständlich mit der Delete-Taste nachhelfen. … Autorenfrühstück: Marmeladengrammatik und Wortkrumen weiterlesen

Darf ich meine eigene Tomatenernte langweilig finden? – Ich wechsele mitten in der Saison drei Tomatenpflanzen aus

Wann immer ich nach Informationen zu einer Tomatensorte suche, finde ich Einträge wie „aromatisch“ oder „ertragreich“. Gelegentlich gibt es ein „krautfäuleanfällig“. Aber ein „schmeckt fade“ habe ich noch nie gelesen. Seit Februar berichte ich regelmäßig, wie es mir mit meiner Auswahl an fünf verschiedenen Fleischtomaten ergeht: Marmande, Rose de Bern, Ochsenherz, Tschernij Prinz, Brandywine pink. … Darf ich meine eigene Tomatenernte langweilig finden? – Ich wechsele mitten in der Saison drei Tomatenpflanzen aus weiterlesen

Eigenes Saatgut (2): Samenfeste Tomatensorten (z.B. Matina)

Nicht nur von Sommerblumen, auch von sehr vielen Gemüsen lässt sich eigenes Saatgut sammeln. Grundbedingung ist natürlich, dass die Sorten samenfest sind. Für den Anfänger ist es außerdem von Vorteil, wenn die Pflanze selbstbefruchtend ist. Das heißt, dass keine Bienen für die Befruchtung der Blüten nötig sind. Da Bienen viele Blüten anfliegen, haben sie verschiedensten … Eigenes Saatgut (2): Samenfeste Tomatensorten (z.B. Matina) weiterlesen

Ochsenherz in Orangengrünrot

Matina hat den Anfang gemacht. Nun ziehen die großen Fleischtomaten nach. Täglich beobachte ich neue Farben und Schattierungen. Vor Jahren hatte ich einen ersten Versuch mit Fleischtomaten gewagt. Das Ergebnis war so niederschmetternd, dass ich seitdem die Finger davon gelassen habe. In diesem Jahr nun, mit mehr Erfahrung und anderen Sorten, ein neuer Versuch. Das … Ochsenherz in Orangengrünrot weiterlesen

Blütenkalender Juli: Der Monat der Kräuterblüten

Es ist Juli und es blüht und blüht und blüht. Wie kam ich bloß auf den Gedanken, im Sommer gäbe es eine Art Blühpause? Keine Ahnung, woher ich diese Idee habe. Durch mein konsequentes Zählen ist mir klar geworden, dass von Mai bis jetzt immer gleich viele Pflanzen blühen. Einige sind mehrfach auf der Liste. … Blütenkalender Juli: Der Monat der Kräuterblüten weiterlesen

Eigenes Saatgut (1): Die Sommerblumen Zinnie, Cosmea und Ringelblume sind ideal für Anfänger

Etwas mit den eigenen Händen schaffen ist für mich immer wieder ein ganz besonderer Moment. Ein eigenes Saatgut für den nächsten Frühling zu sammeln, ist solch eine Aufgabe. Im April habe ich Zinnien und Cosmea ausgesät. Aus den winzigen Körnchen Saatgut sind inzwischen große Pflanzen geworden. Die Zinnien blühen bereits. Die Cosmea denkt noch darüber … Eigenes Saatgut (1): Die Sommerblumen Zinnie, Cosmea und Ringelblume sind ideal für Anfänger weiterlesen

Mädesüß: Sommerduft und Erkältungstee

 Mädesüß im Garten: Heimische Duft- und Wildstaude Ich kenne viel zu wenige Pflanzen, die in meiner eigenen Region wachsen und trotzdem besonders sind. Bei dem Stichwort „Wildstaude“ bin ich oft vorsichtig, weil es in vielen Fällen die freundliche Umschreibung für Unkraut ist. Wildstaude klingt einfach viel besser. Aber nicht nur der Giersch wächst wild und … Mädesüß: Sommerduft und Erkältungstee weiterlesen