Ist das Unkraut gesund, freut sich die Tomate – Der Unkrautindikator

Zu Beginn der aktuellen Tomatensaison hatte ich sehr viele Tomaten mit Blütenendfäule. In anderen Jahren kam das auch vor. Allerdings eher als Ausnahme und nicht als die Regel. Der Grund für die Blütenendfäule ist ein Mangel an Kalzium in der Pflanze. Der erste Gedanke ist natürlich, dass dem Boden Kalzium fehlt, ich also gezielt Düngen … Ist das Unkraut gesund, freut sich die Tomate – Der Unkrautindikator weiterlesen

Holunderernte 2022: Zwei Wochen früher als in anderen Gartenjahren

Zwei Wochen früher als in anderen Jahren ernte ich den ersten Holunder. Ich habe einen wilden Holunder zu einem Baum erzogen. Das sieht schöner aus als ein wild wuchernder Busch und lässt den Johannisbeeren, die dort ebenfalls wachsen genug Licht. Ohne es zu wissen habe ich damit einen Baustein aus der Permakultur umgesetzt: Anbau in … Holunderernte 2022: Zwei Wochen früher als in anderen Gartenjahren weiterlesen

Zitronenmelisse als Wildkraut dulden und länger das volle Aroma ernten

Viele Kräuter haben vom Frühling bis weit in den Herbst grüne Blätter. Dennoch sind sie nicht immer gleich aromatisch. Der Gehalt an Aroma- und Heilstoffen schwankt im Laufe des Jahres. Bei der Zitronenmelisse ist das Aroma vor der Blüte deutlich intensiver. Der häufig zu lesende Rat ist daher „Vor der Blüte pflücken“. Mittlerweile ist bei … Zitronenmelisse als Wildkraut dulden und länger das volle Aroma ernten weiterlesen

Schwarze Johannisbeeren: Eine unterschätzte Insektenpflanze

In diesem Jahr hingen meine Johannisbeerbüsche übervoll mit Beeren. Dass ich trotzdem „nur“ ein Kilogramm pro Busch ernte, liegt auch daran, dass Johannisbeeren klein sind. Jedes Kilogramm Ernte entspricht etwa 1500 Beeren. Damit ich diese Beeren ernten kann, müssen Wildbienen und Hummeln vorher die Blüten bestäubt haben. 1500 Stück und mehr an jedem einzelnen Busch! … Schwarze Johannisbeeren: Eine unterschätzte Insektenpflanze weiterlesen

Schwarze Johannisbeeren: Reiche Ernte im zweiten Jahr nach dem Rückschnitt

1. Johannisbeeren müssen tatsächlich zurückgeschnitten werden.2. Der Rückschnitt ist überraschend einfach.Zwei Regeln, an die ich mich mittlerweile gewöhnt habe. Beim ersten Rückschnitt war ich sehr unsicher, ob ich damit mehr ruiniere, als ich Gutes tue. Doch so lange man nicht alle Triebe entfernt, kann man es nicht völlig falsch machen. Mittlerweile habe ich die Büsche … Schwarze Johannisbeeren: Reiche Ernte im zweiten Jahr nach dem Rückschnitt weiterlesen

Der Tomatendschungel: Wirklich alle Triebe ausgeizen? Ja! (fast…)

Jetzt beginnt die Zeit, zu der ich normalerweise den Überblick über die Tomaten verliere. Alle paar Tage suche ich nach Seitentrieben bei den Tomaten. Die allermeisten finde ich auch rechtzeitig und breche sie aus. Doch wenn die Tomaten dann knapp einen Meter hoch sind, teilt sich der Haupttrieb oft in zwei gleichrangige Triebe. Was nun? … Der Tomatendschungel: Wirklich alle Triebe ausgeizen? Ja! (fast…) weiterlesen

Natternkopf, eine wichtige Insektenpflanze – Eine von vielen

Im letzten Jahr wirkte der Natternkopf in meinem Garten recht gakelig und ich war schon etwas enttäuscht von der angeblichen Insektenvielfaltwunderstaude. Heute strahlt er in der Morgensonne. Endlich habe ich also eine weitere der berühmten und immer wieder empfohlenen Insektenpflanzen im Garten. Während ich auf der Terrasse sitze summt und brummt es neben mir. Es … Natternkopf, eine wichtige Insektenpflanze – Eine von vielen weiterlesen

Sommer mit Wegwarte – Wie viel Unkraut braucht der Garten?

Jetzt ist also Sommer! Nach dem Abendessen ist es noch stundenlang hell. Irgendwann beginnt es in der Hecke zu rascheln: Die Igel sind auf der Suche nach ihrem Abendessen. Das Shriie-shriie der Mauersegler wird vom lautlosen Flattern der Fledermäuse abgelöst. Sommertage aus dem Bilderbuch der Kindheit. Die Trockenheit ist gestern für ein paar Stunden hinter … Sommer mit Wegwarte – Wie viel Unkraut braucht der Garten? weiterlesen

Sommerabend mit Igel

Die Mauersegler fegen durch den Abendhimmel. Mit ihren spitzen Schreien jagen sie um die Hausecken. Shriie-shriie! Die Dämmerung nimmt dem Sommertag langsam die Hitze. Ein erster kühler Abendhauch weht durch den Garten. Ein Rascheln in der Hecke! Eine späte Amsel? Da wieder. Wir sitzen ganz still auf der Gartenbank. Nach dem dritten vierten Rascheln trippelt … Sommerabend mit Igel weiterlesen

Zwischenstand Juni: Tomaten Top – Gemüseaussaat Flop – Gurken vielleicht noch zu retten

TomatenDen Tomaten geht es so gut wie seit Jahren nicht. Hier machen sich die Erfahrungen der letzten Jahre bemerkbar. Für die Aussaat ist Anfang Februar ideal. Die ersten Wochen stehen die Anzuchttöpfe warm. Nach dem ersten Umtopfen ziehen die Setzlinge an einen hellen, aber etwas kühleren Platz. Alles ohne Pflanzenlampe und Gewächshaus. Ab April sind … Zwischenstand Juni: Tomaten Top – Gemüseaussaat Flop – Gurken vielleicht noch zu retten weiterlesen

Gebt Wildstauden eine Chance!

Nachdem die typischen Frühblüher von Narzisse bis Tulpe schon wieder verblüht sind, lassen viele der offiziellen Gartenstauden noch immer auf sich warten. In meinem eher wilden Garten muss ich die Zierstauden zudem sorgsam behüten, damit sie nicht von Quecke und Scharfem Hahnenfuß überrannt werden. Aus irgendeiner Sommerblumenmischung ist leider auch eine Prunkwinde in das Staudenbeet … Gebt Wildstauden eine Chance! weiterlesen

Meine Angebote bei der Pflanzenbörse im Botanischen Garten in Kassel (15. Mai 2022)

Balkon-Tomate RotkäppchenSamenfeste Sorte. Wird nur 1,5 Meter hoch. Geeignet für Töpfe ab 10 Liter. Tomate Sibirisches BirnchenBusch-Tomate. Orangerote, birnenförmige Tomaten. Tomate OchsenherzNur echt, wenn sie herzförmig ist. WegwarteDie ersten Blätter sehen aus wie Löwenzahn – aber das ändert sich schnell. Die hellblauen Blüten sind eine Freude. Einmal im Garten angekommen, breitet sie sich dort von … Meine Angebote bei der Pflanzenbörse im Botanischen Garten in Kassel (15. Mai 2022) weiterlesen

Die jungen Tomaten genießen den Frühling auf dem Balkon

Seit dem ersten Umtopfen standen die Tomaten auf einer hellen, aber möglichst kühlen Fensterbank. Seit zwei Tagen ist nachts kein Frost mehr. Das nutze ich, um die Pflanzen in nahrhafte Komposterde umzutopfen und auf den Balkon zu stellen. Mal ganz abgesehen davon, dass auf der Fensterbank nicht genug Platz ist, es ist jetzt einfach an … Die jungen Tomaten genießen den Frühling auf dem Balkon weiterlesen

Ich rette meine Pfirsichblüten – hoffentlich …

Der März brachte die ersten richtig sonnigen Tage. Und dann kam der April und mit ihm die Rückkehr des Winters. Zuerst hielt ich die Wettervorhersage mit –10 °C für unzuverlässig. Aber je näher die Nächte, für die diese Temperaturen gelten sollten, kamen, desto glaubwürdiger wurde der Wert. Zwei Tage vor dem angekündigten Temperatursturz glaubte ich … Ich rette meine Pfirsichblüten – hoffentlich … weiterlesen

Matina will hoch hinaus

Anfang Februar habe ich die erste Gruppe Tomaten ausgesät. Wenn der April warm genug ist, dürfen sie in großen Töpfen auf den Balkon und sind im Mai dann kräftige und blühende Pflanzen. Zur Sicherheit säe ich März eine zweite Gruppe aus. Bereits jetzt, vier Wochen nach der Aussaat, sehen die neuen Pflänzchen sehr unterschiedlich aus. … Matina will hoch hinaus weiterlesen

Damit Neues werden kann, muss das Alte gehen – Erste Gartenarbeiten an Maria Lichtmess

Für meine Region ist trübes Fast-Frostwetter angesagt. Entsprechend haben sich die letzten Tage mit hochgeschlagenem Mantelkragen und gelegentlichen Schneeschauern dahingeschleppt. Plötzlicher Sonnenschein zwischen zwei windgrauen Wolken lockt mich nach Draußen. Ich nutze die Gelegenheit, um endlich die Fetthenne zurückzuschneiden. Sie treibt sehr früh neu aus. Da wird es langsam Zeit, das Alte zu verabschieden. Und … Damit Neues werden kann, muss das Alte gehen – Erste Gartenarbeiten an Maria Lichtmess weiterlesen

Zum ersten Mal starte ich das Gartenjahr so ruhig, wie ich es mir Jahr für Jahr vornehme

Mittlerweile ist es Mitte Januar und ich habe noch keine einzige Paprika ausgesät. Ich genieße, dass es bereits etwas länger hell ist, und schaue alle paar Tage, was so los ist im Garten. Spinat und Feldsalat trotzen der Kälte und warten darauf, weiter zu wachsen, sobald es etwas wärmer wird. Sonst passiert im Garten wenig. … Zum ersten Mal starte ich das Gartenjahr so ruhig, wie ich es mir Jahr für Jahr vornehme weiterlesen

Lauchernte – Meine Lauchstangen sind Frühlingszwiebeln im November

Endlich ernte ich den Lauch. Irgendwann im Frühjahr hatte ich ein Schälchen mit Setzlingen gekauft. Wie die anderen Gemüse auch, war es ausgeschildert als „9 Pflanzen pro Schale / Nicht einzeln entnehmen“. Aber im Gegensatz zu Wirsing und Kopfsalat, war es ein Schälchen mit zahllosen grünen Halmen. Ich dachte erst, es sei eine Verwechslung und … Lauchernte – Meine Lauchstangen sind Frühlingszwiebeln im November weiterlesen

So schmeckt der November (Novembergarten mit allen Sinnen 3)

Wie schmeckt ein Garten? Schmecken im Garten ist ja wohl einfach. Warme saftige Erdbeeren direkt aus dem Beet. Tomaten die fruchtig und süß nach Sonne im Süden schmecken. Ähm, halt, es ist November. Es gibt zwei oder drei allerletzte rote Tomaten, die nicht von der Krautfäule dahingerafft wurden. Sie schmecken kalt und nass. Selbst Supermarkttomaten … So schmeckt der November (Novembergarten mit allen Sinnen 3) weiterlesen