Tomatenvariation mit Salbei

Tomaten und Salbei auf einem TellerAus der Vielzahl der möglichen Soßenrezepturen hatte ich letzte Woche ein einfaches Basisrezept ausgewählt. Als Reaktion auf das Rezept habe ich via Instagram den Tipp bekommen es auch mit Salbei zu versuchen. Hm, Salbei? Ich verbinde Salbei vor allem mit Hustenbonbons. Obwohl, warum eigentlich nicht? Tomate plus Salbei ist eine überraschend regionale und saisonale Küche. Manches erschließt sich erst auf den zweiten Blick. Salbei passt zwar nicht zum Oregano der Basissoße, finde ich, aber dafür zu fast allen anderen Zutaten. Außerdem ist er gerade ebenso reichlich vorhanden wie die Tomaten.

Ich verändere die Zutaten und Mengenverhältnisse ein wenig und komme zu einer völlig anderen Soße:
Oregano + Basilikum raus / Salbei rein
Sellerie + Karotte verdoppeln.

Zutaten für Tomatensoße mit frischem Salbei
1 große Zwiebel
1 Kilogramm frische Tomaten
Je 100 Gramm Sellerie und Karotten
5 – 8 Blätter Salbei, 2 Esslöffel frischen Thymian (2 Teelöffel getrockneten Thymian)
Salz, Pfeffer, Zitronensaft, (50 Gramm Tomatenmark)

Zubereitung
Zwiebeln glasig dünsten.
Tomaten in Stücken sowie geraspelte Karotten und Sellerie zugeben und 5 – 10 Minuten stark kochen.
Salbei, Thymian, Salz, Zitronensaft zugeben.
Pürieren und Abfüllen bzw. Pürieren, mit Tomatenmark binden und aufessen.

Frische Tomaten und Salbeiblätter auf einem TellerNach den ersten fünf Blättern Salbei waren geschmacklich noch Tomate und Karotte im Vordergrund. Ich habe dann auf zehn Blätter Salbei erhöht, aber das war etwas zu viel. Fünf bis acht sind also eine gute Menge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.