Die wahren Herbstblumen: Löwenmäulchen statt Chrysanthemen

Irgendwann kurz nach Ende des Hochsommers beginnen die Supermärkte damit den Kunden Chrysanthemen aufzudrängen und die Gartencenter stellen auf Grabschmuck oder quitschbunte Heide für den Halloween-Garten um. Darüber Dabei ist es noch längst nicht Herbst. In Bayern sind nicht einmal Sommerferien vorbei. Auf diese Weise entsteht der Eindruck Herbst und Chrysanthemen gehören irgendwie zusammen: „Es … Die wahren Herbstblumen: Löwenmäulchen statt Chrysanthemen weiterlesen

Novemberwinter – Diese Salate und Gemüse überstehen den Frost

Schneller als gedacht kann ich meine Wintersaaten einem echten Kältetest unterziehen. Zwei Tage Schnee und Temperaturen bis –5 °C. Die Kälte wird rechtzeitig angesagt und so kann ich den Garten gut vorbereiten:― Einige Pflanzen bleiben im Beet. Einfach so. Wer frostfest ist, übersteht den Frost.― Eines der Hochbeete decke ich komplett mit sehr fester Pappe … Novemberwinter – Diese Salate und Gemüse überstehen den Frost weiterlesen

Und wenn morgen Frost angesagt wäre … setze ich heute noch die letzten Spinatpflanzen

Die milden Herbstwochen gehen abrupt in eine garstige Novemberkälte über. Abends um fünf ist es so finster, dass ich den Wolkenbruch nur höre und auf Wetterradar pirschen sich Schneewolken an. Morgen früh werde ich in einen frostigen Garten blicken. Vielleicht sogar mit einer dünnen Schneeschicht. Der Nachmittag ist fast noch mild und sogar etwas sonnig. … Und wenn morgen Frost angesagt wäre … setze ich heute noch die letzten Spinatpflanzen weiterlesen

Heckenschnitt im Spätherbst: Weniger Mühe und besserer Schutz für die Vögel

Mittlerweile ist es still geworden in den Gärten um mich herum. Die Bauarbeiter, die das neue Glasfaserkabel für schnelles Internet verlegen, übertönen die letzten Rasenmäher. Das ist für mich der Moment, die Heckenschere und die große Leiter aus dem Keller zu holen. Die Zweige der Hainbuchenhecke haben kaum noch Blätter. Was ich an Laub noch … Heckenschnitt im Spätherbst: Weniger Mühe und besserer Schutz für die Vögel weiterlesen

Spatzenhaus – Eine gute Idee wird von der Natur überwuchert

Winter. Karg, unwirtlich und braun.Für die Jahreszeit zu warm. Was soll diese Floskel heißen? Dass die Hainbuchenhecke gefälligst Blätter haben sollte, obwohl es Januar ist? Natürlich hat sie keine Blätter. Es ist ihr egal, ob Schnee liegt oder nur Schmuddelwinter aus früher Dunkelheit und klammen Plusgraden um sie herum ist. Sie wartet auf den Frühling … Spatzenhaus – Eine gute Idee wird von der Natur überwuchert weiterlesen

Leuchtend bunter Gemüseherbst  – Nicht nur der Wald kann herbstbunte Farben zaubern

Das Kalenderjahr geht zwar dem Ende entgegen, aber das Gemüse in den Beeten lässt sich davon wenig beirren. Es wächst und zeigt lebendige Farben. Als wär’s ein Wettstreit mit den bunten Wäldern. Der Mangold ist fast zu schade zum Aufessen. Vielleicht lasse ich die letzten Stiele als Dekoration im Beet stehen. Andere gestalten Halloween-Dekoration oder … Leuchtend bunter Gemüseherbst  – Nicht nur der Wald kann herbstbunte Farben zaubern weiterlesen

Salat im Winter anbauen oder schon jetzt für das Frühjahr vorziehen

Im Herbst 2020 baute ich ein neues Hochbeet. Manches aus dem Herbst 2022 wirkt daher wie ein Déjà-vu, weil ich gerade wieder ein Hochbeet baue. Von den Gründen für die aktuellen Baumaßnahmen habe ich schon berichtet: Klimawandel und Versorgungssicherheit. Ein dritter und letzter Grund für das Hochbeet 2022 ist der Wintersalat. Im Herbst 2020 hatte … Salat im Winter anbauen oder schon jetzt für das Frühjahr vorziehen weiterlesen

Herbstumbau im Garten: Mehr Gemüsebeete & mehr Schatten / Meine Gartenpläne für 2023

In jeder Gartensaison lerne ich Neues. Und jedes Mal denke ich „Jetzt habe ich es aber wirklich verstanden und im nächsten Jahr brauche ich weder Salat noch Tomaten kaufen“. Bis zum Frühjahr setze ich die neuen Ideen um – und dann wird das nächste Jahr trotz der Erfahrungen aus allen anderen Gartenjahren wieder völlig neu. … Herbstumbau im Garten: Mehr Gemüsebeete & mehr Schatten / Meine Gartenpläne für 2023 weiterlesen

Mit Winter-Salat/Gemüse bei der Pflanzenbörse in Kassel

Auf meinen Schildern steht groß und deutlich „Jungpflanzen“, aber in den Gesprächen sind die Menschen überrascht, dass sie jetzt im Herbst, wenn es in den Gartencentern nur noch Friedhofsgrün zu kaufen gibt, noch etwas pflanzen können.„Den muss ich jetzt aber bis zum Frühjahr ins Haus stellen“ ist eine der häufigsten Aussagen.Nein, was sollen Asia-Salat oder … Mit Winter-Salat/Gemüse bei der Pflanzenbörse in Kassel weiterlesen

Rückblick auf die Tomatensaison 2022

Die Tomatensaison begann mit neuen Ideen, vielen Pflanzen und reichlich Vorfreude auf das neue Gartenjahr. Die Vorfreude ist das wichtigste und sie ist jedes Jahr wieder da, ganz egal, wie das Jahr weitergeht. Garten ist jedes Jahr wieder neu – auch wenn man gar nicht umgezogen ist und glaubt, den eigenen Garten längst zu kennen. … Rückblick auf die Tomatensaison 2022 weiterlesen

Im August ist es Zeit, das Wintergemüse zu säen

Es fühlt sich wie Hochsommer an. Es ist Hochsommer. Die Tage sind sonnig, die Nächte lau. Was im Garten nicht gewässert wird, ist braun und vertrocknet. Rascheltrocken. Ein Begriff, der bisher dem Trocknen von Kräutern vorbehalten war, gilt plötzlich für den ganzen Garten. Ganz ohne Dörrautomat. Es ist schon eine Herausforderung, an Wintergemüse auch nur … Im August ist es Zeit, das Wintergemüse zu säen weiterlesen

Matina und ihr Kumpel Hokkaido gehen eigene Wege

In jedem Jahr gibt es Pflanzen, die sich eigene Plätze aussuchen. Meist sind es Stellen, die ich nie gewagt hätte, wie die Ritzen in den Terrassenplatten in denen sich seit zwei Jahren ein Löwenmäulchen wohlfühlt.In diesem Jahr haben eine Tomate (Matina) und ein Kürbis sich gezielt eine gute Nährstoffversorgung ausgesucht. Tief im Innern des Komposthaufens … Matina und ihr Kumpel Hokkaido gehen eigene Wege weiterlesen

Ist das Unkraut gesund, freut sich die Tomate – Der Unkrautindikator

Zu Beginn der aktuellen Tomatensaison hatte ich sehr viele Tomaten mit Blütenendfäule. In anderen Jahren kam das auch vor. Allerdings eher als Ausnahme und nicht als die Regel. Der Grund für die Blütenendfäule ist ein Mangel an Kalzium in der Pflanze. Der erste Gedanke ist natürlich, dass dem Boden Kalzium fehlt, ich also gezielt Düngen … Ist das Unkraut gesund, freut sich die Tomate – Der Unkrautindikator weiterlesen

Holunderernte 2022: Zwei Wochen früher als in anderen Gartenjahren

Zwei Wochen früher als in anderen Jahren ernte ich den ersten Holunder. Ich habe einen wilden Holunder zu einem Baum erzogen. Das sieht schöner aus als ein wild wuchernder Busch und lässt den Johannisbeeren, die dort ebenfalls wachsen genug Licht. Ohne es zu wissen habe ich damit einen Baustein aus der Permakultur umgesetzt: Anbau in … Holunderernte 2022: Zwei Wochen früher als in anderen Gartenjahren weiterlesen

Zitronenmelisse als Wildkraut dulden und länger das volle Aroma ernten

Viele Kräuter haben vom Frühling bis weit in den Herbst grüne Blätter. Dennoch sind sie nicht immer gleich aromatisch. Der Gehalt an Aroma- und Heilstoffen schwankt im Laufe des Jahres. Bei der Zitronenmelisse ist das Aroma vor der Blüte deutlich intensiver. Der häufig zu lesende Rat ist daher „Vor der Blüte pflücken“. Mittlerweile ist bei … Zitronenmelisse als Wildkraut dulden und länger das volle Aroma ernten weiterlesen

Buchvorstellung: Dave Goulson „Wildlife Gardening – Die Kunst im eigenen Garten die Welt zu retten“

Dave Goulson plaudert sehr lesenswert über vielerlei Themen. Alle seine Gedanken und Informationen sind absolut lesenswert. Ich habe zum Beispiel gelernt, dass die Raupen des Aurorafalters am liebsten die Schoten des Wiesenschaumkrautes fressen. Wenn ich ihn unterstützen will, brauche ich nur die Wiese nach der Blüte des Wiesenschaumkrautes eine Weile nicht mähen. Unterstützung durch Nichtstun, … Buchvorstellung: Dave Goulson „Wildlife Gardening – Die Kunst im eigenen Garten die Welt zu retten“ weiterlesen

Schwarze Johannisbeeren: Eine unterschätzte Insektenpflanze

In diesem Jahr hingen meine Johannisbeerbüsche übervoll mit Beeren. Dass ich trotzdem „nur“ ein Kilogramm pro Busch ernte, liegt auch daran, dass Johannisbeeren klein sind. Jedes Kilogramm Ernte entspricht etwa 1500 Beeren. Damit ich diese Beeren ernten kann, müssen Wildbienen und Hummeln vorher die Blüten bestäubt haben. 1500 Stück und mehr an jedem einzelnen Busch! … Schwarze Johannisbeeren: Eine unterschätzte Insektenpflanze weiterlesen

Schwarze Johannisbeeren: Reiche Ernte im zweiten Jahr nach dem Rückschnitt

1. Johannisbeeren müssen tatsächlich zurückgeschnitten werden.2. Der Rückschnitt ist überraschend einfach.Zwei Regeln, an die ich mich mittlerweile gewöhnt habe. Beim ersten Rückschnitt war ich sehr unsicher, ob ich damit mehr ruiniere, als ich Gutes tue. Doch so lange man nicht alle Triebe entfernt, kann man es nicht völlig falsch machen. Mittlerweile habe ich die Büsche … Schwarze Johannisbeeren: Reiche Ernte im zweiten Jahr nach dem Rückschnitt weiterlesen

Das erste Heu von der eigenen Gartenwiese

Seit Jahresanfang habe ich zwei Flächen der Gartenwiese gar nicht mehr gemäht. Dort hat sich eine blühende Wiese entwickelt. Nachdem nun selbst der Wiesen-Pippau verblüht ist, wird es Zeit, die Wiese irgendwie zu kürzen. Am einfachsten wäre ein Rasenmäher mit einer Schnitthöhe von 15 Zentimetern (gibt es so etwas?) oder eine echte Sense. Beides habe … Das erste Heu von der eigenen Gartenwiese weiterlesen

Ein neuer Gast in meinem Garten: Das Sommer-Landkärtchen

Mein Garten ist weit davon entfernt eine Wildnis zu sein. Und selbst über die Frage, was ein Naturgarten ist, gehen die Meinungen weit auseinander*. Für mich bedeutet Naturgarten, dass die Brennnessel auch mal stehen bleiben dürfen – auch wenn ich dort noch nie die versprochenen Falter oder Raupen gesehen habe. Ein breiter Streifen Wiese bleibt … Ein neuer Gast in meinem Garten: Das Sommer-Landkärtchen weiterlesen