Zum ersten Mal starte ich das Gartenjahr so ruhig, wie ich es mir Jahr für Jahr vornehme

Mittlerweile ist es Mitte Januar und ich habe noch keine einzige Paprika ausgesät. Ich genieße, dass es bereits etwas länger hell ist, und schaue alle paar Tage, was so los ist im Garten. Spinat und Feldsalat trotzen der Kälte und warten darauf, weiter zu wachsen, sobald es etwas wärmer wird. Sonst passiert im Garten wenig. … Zum ersten Mal starte ich das Gartenjahr so ruhig, wie ich es mir Jahr für Jahr vornehme weiterlesen

Gartentagebuch 2022 von Linus Keutzer – Ein Garten-Jahreskalender-Ratgeber   

In den letzten Jahren bin ich ohne einen gekauften Jahresgartenkalender ausgekommen. Ich schwanke bei dieser Art Kalender zwischen der Freude über die vielen Ideen und der Frage nach dem tatsächlichen Nutzen. Meist trage ich meine Pläne und Ergebnisse dann doch in ein ganz normales Notizbuch ein. Für 2022 möchte ich wieder einmal einen ausprobieren. Ich … Gartentagebuch 2022 von Linus Keutzer – Ein Garten-Jahreskalender-Ratgeber    weiterlesen

Das Jahr beginnt mit Ysop – Ein Tischkalender aus Saatpapier von heylittlegreen

An jedem Jahresanfang habe ich einen guten Plan, wann ich was aussäe und welche Gemüse ich pflanzen will. Je mehr die Wochen und Monate ins Land gehen, desto blasser wird meine Erinnerung an die wohlsortierte Saatgutkiste. In diesem Jahr habe ich eine dauerhafte Aussaaterinnerungshilfe: Einen Kalender aus Saatgutpapier. Der Januar beginnt mit Ysop. Den habe … Das Jahr beginnt mit Ysop – Ein Tischkalender aus Saatpapier von heylittlegreen weiterlesen

Gartentagebuch 2021 – Das Gartenjahr in 52 Wochen

3. JanuarDas Best-of aus fünf Jahren Uhles Gartengedanken erscheint als Buch. 10. Januar: Schnee auf den BeetenSpät im letzten Jahr hatte ich noch Feldsalat und den Asia Salat Red Giant gesät. Nun liegt eine dünne Schicht Schnee auf den frisch gekeimten Blättchen. Wenn ich den Schnee vorsichtig zur Seite kratze, kann ich sie sehen. 17. … Gartentagebuch 2021 – Das Gartenjahr in 52 Wochen weiterlesen

Ein Hochbeet zieht um

Im nächsten Frühjahr möchten wir die große Wiese neu gestalten. Dabei steht allerdings eines der Hochbeete im Weg. Ein normales Beet lässt sich einfach umgraben oder einebnen. Bei Hochbeeten geht das nicht ganz so einfach. Ich weiß nicht, ob wir tatsächlich der einzige Garten sind, der ein Hochbeet auch einmal umbauen oder verlegen muss, aber … Ein Hochbeet zieht um weiterlesen

Staudenbeet im Winter – Theorie und echter Garten

Ich kenne die flehentlich vorgetragene Bitte, die verblühten Stauden im Winter unbedingt stehen zu lassen. Vögel und Insekten fänden darin Winterfutter und Herberge. Das sogenannte Abräumen der Beete hat in diesem Zusammenhang schon fast etwas Verwerfliches. Viele Stauden blühen richtig lange. Daher ist das Abschneiden der alten Stängel sowieso eine Arbeit, die erst sehr spät … Staudenbeet im Winter – Theorie und echter Garten weiterlesen

Mehr Gemüse für den Winter – Die Beete sollen zum Ganzjahresgarten werden

Im letzten Sommer habe ich zufällig einen Beitrag von Wolfgang Palme in der Zeitschrift „Natürlich Gärtnern“ gelesen. Er berichtet, dass viele Gemüse frostfester sind als gedacht. Bei spät ausgesätem Feld- und Asia-Salat kann ich diese Erfahrungen auch selbst bestätigen. Beide wachsen im Spätherbst so gut es eben geht und dann passiert bis Februar erst einmal … Mehr Gemüse für den Winter – Die Beete sollen zum Ganzjahresgarten werden weiterlesen

Lauchernte – Meine Lauchstangen sind Frühlingszwiebeln im November

Endlich ernte ich den Lauch. Irgendwann im Frühjahr hatte ich ein Schälchen mit Setzlingen gekauft. Wie die anderen Gemüse auch, war es ausgeschildert als „9 Pflanzen pro Schale / Nicht einzeln entnehmen“. Aber im Gegensatz zu Wirsing und Kopfsalat, war es ein Schälchen mit zahllosen grünen Halmen. Ich dachte erst, es sei eine Verwechslung und … Lauchernte – Meine Lauchstangen sind Frühlingszwiebeln im November weiterlesen

So schmeckt der November (Novembergarten mit allen Sinnen 3)

Wie schmeckt ein Garten? Schmecken im Garten ist ja wohl einfach. Warme saftige Erdbeeren direkt aus dem Beet. Tomaten die fruchtig und süß nach Sonne im Süden schmecken. Ähm, halt, es ist November. Es gibt zwei oder drei allerletzte rote Tomaten, die nicht von der Krautfäule dahingerafft wurden. Sie schmecken kalt und nass. Selbst Supermarkttomaten … So schmeckt der November (Novembergarten mit allen Sinnen 3) weiterlesen

Von Räh-räh-räh bis Plopp: Geräusche im Novembergarten (Novembergarten mit allen Sinnen 2)

Automotoren drängen als erstes ins Ohr. Ein brummendes Geräusch, tönt angestrengt bergan, dann abrupt in doppelter Lautstärke, hell und rasselnd, wenn der Belag der Straße zu Kopfsteinpflaster wechselt. Dazwischen, in den Autopausen, die es zum Glück reichlich gibt, ein klopfendes Geräusch. Nichts mechanisches. Einen Specht stelle ich mir so vor. Aber es ist die Vorstellung … Von Räh-räh-räh bis Plopp: Geräusche im Novembergarten (Novembergarten mit allen Sinnen 2) weiterlesen

Sonniger November (Novembergarten mit allen Sinnen 1)

Beim Übergang vom Oktober zum November zeigte sich die gruselige Seite des Spätherbstes. Nasskalt und windig. Die Zeitumstellung brachte noch mehr Dunkelheit. Für ein paar Tage sind nun Sonne und Farbe noch einmal zurückgekehrt. Es tut so gut draußen zu sein. Der Winter wird lang und dunkel genug. Umso wichtiger ist es, jetzt noch die … Sonniger November (Novembergarten mit allen Sinnen 1) weiterlesen

Der Hauch des Winters schleicht durch den Garten

Der Herbst leuchtet in den letzten Oktobertagen mit all seinen kraftvollen Farben. Das Hochbeet steht in einem Meer aus gelb-rot-orangen Blättern. An den Bäumen hängt noch reichlich bunter Nachschub. Ganze Horizonte färben sich von Dunkelgrün mit Orange bis zu durchsichtigem Gelb. Die letzten verbliebenen Aronia-Blätter wechseln erst jetzt von normalem Orange zu ihrem feurigen Rot. … Der Hauch des Winters schleicht durch den Garten weiterlesen

In Nordhessen ist Reisetag für Kraniche

Farbiges Laub von letztem Grün bis hin zu leuchtendem Rotbraun prägt die Landschaft.Darüber ein blitzeblauer Himmel. .Nun ziehen die Kraniche wieder in zahlreichen Schwärmen über den Garten.Bevor sie zu sehen sind, klingen schon ihre Rufe durch den Herbsttag.Sie kommen weit her und müssen noch weit fliegen. Mittlerweile kann ich sie gut von den Wildgänsen unterscheiden:Kraniche: … In Nordhessen ist Reisetag für Kraniche weiterlesen

Wer jetzt schon ein Gartenhaus hat – muss es vielleicht renovieren

„Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr“ schreibt Rilke in seinem berühmten Gedicht „Herbsttag“. Ich habe zwar ein (Garten)Haus, aber wenn ich es jetzt nicht renoviere, bin ich nicht sicher, was im nächsten Frühjahr daraus geworden sein wird. Gerne und vielfältig wird im Netz vom Errichten neuer Hochbeete, und seltener, neuer Gartenhütten oder … Wer jetzt schon ein Gartenhaus hat – muss es vielleicht renovieren weiterlesen

Wirsing als Herbst-Salat

In diesem Jahr habe ich statt Wirsing-Anbau eher eine Aufzucht von Kohlweißlingen betrieben. Einige Wirsingköpfe sind von den Raupen bis auf die Skelette abgenagt. Andere Köpfe sehen auf den ersten Blick gut aus, aber in der Küche offenbart sich dann das ganze Grauen. Kein einziges Blatt, das nicht von mindestens einer Raupe bewohnt ist. Auch … Wirsing als Herbst-Salat weiterlesen

Neues vom Tomatenbalkon

Mittlerweile haben die aus der Krautfäule geretteten Setzlinge ihre ersten roten Tomaten. Ich hätte die Pflanzen mit Krautfäule viel früher entfernen sollen. Ich war einfach so enttäuscht, dass sie kräftigen Pflanzen, die ich seit Februar aufgezogen hatte, eine nach der anderen befallen wurden. Immer weiter hoffte ich, dass sich vielleicht doch etwas retten ließe. Nein, … Neues vom Tomatenbalkon weiterlesen

Schmetterlingsgarten – Witwenblume und Fetthenne locken neue Schmetterlingsarten an

In diesem Jahr habe ich besonders auf die Schmetterlinge in meinem Garten geachtet. Dabei habe ich einige entdeckt, die in den vergangenen Jahren hier nicht gesehen hatte. Sind es wirklich mehr geworden oder achte ich nur besser darauf? Der Kleine Fuchs und das Tagpfauenauge flattern schon immer hier herum. Die Kohlweißlinge habe ich vermutlich mit … Schmetterlingsgarten – Witwenblume und Fetthenne locken neue Schmetterlingsarten an weiterlesen

Kürbis statt Tomate – Neue Rezepte braucht das Land!

Die Kürbisse ersetzen mir die ausgefallene Tomatenernte. Erst war ich unsicher, ob sie auch wirklich reif sind, aber seit zwei Wochen gibt es nun alle paar Tage ein anderes Kürbisrezept. Als erstes habe ich ganz klassisch Kürbissuppe ausprobiert. Bei mir wird es eher ein Brei als eine Suppe, aber egal, ob Brei oder Suppe, es … Kürbis statt Tomate – Neue Rezepte braucht das Land! weiterlesen

Sonne – Kürbis – Herbst: Die Kürbisernte als Trost für entgangene Tomatenfreuden

Noch immer habe ich weitgehend keine Ahnung vom Anbau von Kürbissen. Ich lasse die Pflanzen gewähren und versorge sie nach groben Schätzungen mit Wasser und Dünger. Umsomehr freut es mich, dass die Herbstsonne – endlich, endlich mehrere sonnige Tage hintereinander! – und die „Weisheit“ der Kürbispflanzen gemeinsam für eine reiche Ernte sorgen. Anfangs war ich … Sonne – Kürbis – Herbst: Die Kürbisernte als Trost für entgangene Tomatenfreuden weiterlesen

Endlich eigene Komposterde – Anleitung für Unbegabte

Seit Jahren mühe ich mich mit dem Thema Kompost ab. Mal ernsthaft eine der zahllosen „kinderleichten“ Anleitungen befolgend. Mal stümperhaft mit allem Grünschnitt, der irgendwo im Garten anfällt. Letztlich endet es immer mit einem Haufen zusammengesunkenem Gartenabfall. Ein trockenes nicht näher identifizierbares Etwas. Nichts, das auch nur annähernd an das hochgepriesene, fluffig schwarze, wurmdurchzogene Wundermittel … Endlich eigene Komposterde – Anleitung für Unbegabte weiterlesen