Today is a perfect day!

Ich sitze mit einem Wollpullover beim Gartenfrühstück und frage mich, wo der Sommer ist. Vor 14 Tagen war das bisher heißeste Wochenende des Jahres. Kaum war das Thermometer auf über 30 °C geklettert, ja es schickte sich sogar an die 40 °C zu erreichen, brach eine wilde Diskussion über Dürrekatastrophe und Klimawandel los. Mittlerweile ist … Today is a perfect day! weiterlesen

Künstlergarten (5): Max Liebermann am Wannsee

Blick auf den Wannsee. Glitzerndes Wasser. Von den Booten tönen lachende Stimmen bis zum Ufer herüber. Aus dem Garten hinter mir gedämpftes Gemurmel aus Baumschnitt und Gemüsesorten. Über allem die Sommersonnenhitze der letzten Junitage. Hier am Strandpavillon ist selbst Liebermanns Haus im Grünen weit weg. Nicht nur in Metern. Die Stimmungen könnten nicht unterschiedlicher sein: … Künstlergarten (5): Max Liebermann am Wannsee weiterlesen

Ein mobiles Kartoffelbeet – Fortsetzung

Anfang Mai habe ich recht spät das erste Mal Kartoffeln gesetzt. Die Lücke zwischen Rosen und Hibiskus war wie für die Pflanzkübel und Mörtelwannen meines mobilen Kartoffelbeetes gemacht. Statt „mobil“ ist vielleicht „temporär“ die bessere Bezeichnung. Es geht mir nicht darum, die Kübel täglich an andere Plätze zu stellen. Der Anbau von Kartoffeln ist für … Ein mobiles Kartoffelbeet – Fortsetzung weiterlesen

Nachdenklicher Garten

Mein Frühstücksblick von der Terrasse geht nicht mehr auf den überschwänglich blühenden Holunderbusch vor einer wuchernden Eibenhecke. Stattdessen steht entlang der kleinen Trockenmauer das Johanniskraut in voller Blüte. Eine neue Frühstücksstimmung. So lange ist es gar nicht her, dass der Holunder blühte. Oder doch? Manchmal geht mir der Wandel zu schnell. Bleibt doch noch ein … Nachdenklicher Garten weiterlesen

… und es ward Licht

Die Nachbarn rundherum, die haben damit angefangen. Da habe ich dann halt mitgemacht. Den Ernst der Lage habe ich so richtig erst verstanden, als alles vorbei war. Und nun habe ich den Salat. Wobei, wäre es doch Salat! Den könnte ich wenigstens essen. Nun muss ich zusehen, wie ich bergeweise Eibengrünschnitt zur Kompostanlage transportiere. Nicht … … und es ward Licht weiterlesen

Künstlergarten (4): Hermann Hesse in Gaienhofen am Bodensee (Buchvorstellung)

Für einige Jahre wohnte Hermann Hesse mit seiner Frau Mia in Gaienhofen am Bodensee. Nach den ersten Jahren im gemieteten Bauernhaus ließen sie sich ein eigenes Haus am Dorfrand bauen. Hermann Hesse legte dazu einen weitläufigen Garten an. Nach dem Umzug der Familie Hesse nach Bern (1912), wurden Haus und Garten zunächst über viele Jahre … Künstlergarten (4): Hermann Hesse in Gaienhofen am Bodensee (Buchvorstellung) weiterlesen

Die Blaue Rhön

Blau. Tiefultramarinleuchtend BLAU! Das Blau zieht in ganzen Wellen über die Landschaft. Große Teile der Landschaft entlang der Hochrhönstraße leuchten im Blau abertausender Lupinen. Ich schlendere zu Fuß die Straße entlang, entdecke alle paar Schritte ein neues Fotomotiv und genieße die in Blau gehüllte Landschaft. Auch andere Rhönbesucher lassen sich von der „Blauen Rhön“ beeindrucken … Die Blaue Rhön weiterlesen

Holunderblüte

Zurzeit werde ich jeden Morgen von zwei wilden Holunderbüschen begrüßt, die sich gegenüber der Terrasse angesiedelt haben. Zusammen mit dem schrillen srie-srie der Mauersegler ist das für mich eine besondere Zeit. Das Säen und Vorbereiten des Gartenjahres ist getan und nun beginnt der Sommer. Wie große Wattebäusche sind die duftenden Dolden über die Büsche verteilt. … Holunderblüte weiterlesen

Zitronenmelisse vor der Blüte ernten

Zitronenmelisse war für mich lange schwer zu fassen. Eine Art aromatisches Unkraut. Mal schmeckte es erfrischend zitronig, mal wucherte es durch den Garten und schmeckte eher nach Gras. Vor einiger Zeit habe ich dann das Buch „Mein Heilpflanzengarten“ von Rudi Beiser entdeckt. Rudi Beiser hat 1993 damit begonnen Kräuter anzubauen und „hochqualitative Kräutertees voller Farbe … Zitronenmelisse vor der Blüte ernten weiterlesen

Giersch aufessen

Giersch ist unausrottbar. Sobald man das eingesehen hat, kann man überlegen, wie man mit ihm umgeht. Wohlmeinende Gärtner schlagen vor, den Giersch aufzuessen anstatt ihn auszurotten. Spricht da wirklich die Überzeugung, dass Giersch richtig toll schmeckt? Ich bin mir nicht sicher. Vermutlich wird auch ein Stück Resignation darin stecken. Wenn ich den Giersch schon nicht … Giersch aufessen weiterlesen

Gelbe Blüten im Mantel der Alchemisten (Frauenmantel)

Über den Blättern des Frauenmantels schwebt eine gelbe Wolke aus winzigen Blüten. Was ist dabei schon Blüte und was ist noch Knospe? Die Supernah-Einstellung der Kamera lässt mich staunen, dass Blüte und Knospe gleich gelb und winzig sind. Das Gartenlexikon nennt die Blüten unscheinbar. Nur weil sie klein sind? Rapsfarbene Miniaturen, das wäre mal eine … Gelbe Blüten im Mantel der Alchemisten (Frauenmantel) weiterlesen

Wie lernwillig ist der Giersch?

Im letzten Jahr um diese Zeit habe ich ein brachliegendes Gemüsebeet umgegraben. Dort hat der Rhabarber endlich eine dauerhafte Heimat gefunden, nachdem er in den Jahren zuvor eine unfreiwillige Wanderschaft durch so ziemlich alle Ecken des Gartens gemacht hat. Der Rhabarber hat sich gut eingelebt und ich freue mich auf eine reiche Ernte. Zugunsten des … Wie lernwillig ist der Giersch? weiterlesen

Das freundlich lilafarbene Rasenmonster

Lange war die große Wiese für mich nur die Fläche, auf der Rasen wächst. Eine Art Abstandhalter, damit die anderen Gartenbereiche voneinander getrennt sind. Es hat eine Weile gedauert, bis mir klar geworden ist, dass die Wiese selbst ein eigenständiger Bereich ist. Die Wiese trennt nicht den Bauerngarten von der Obstrabatte, so dass mitten im … Das freundlich lilafarbene Rasenmonster weiterlesen

Das Funkienversteck

In den letzten Wochen habe ich regelmäßig bei meiner Lieblingsbank im Garten vorbei geschaut. Zum Schreiben oder Teetrinken war es leider oft zu kalt. Aber ich suchte und entdeckte die ans Licht zurückkehrenden Funkien. Funkien? Ist das nicht dieses langweilig grüne Zeugs? Ja, genau, das sind Funkien! Beschreibungen wie Blattschmuckgewächs haben bei mir diese Skepsis … Das Funkienversteck weiterlesen

Linda im Botanischen Garten (Pflanzenbörse 2019)

Mit gerade einmal 10 Minuten Verspätung rolle ich pünktlich um 6 Uhr vom Hof. Alles Aussäen, Wässern, Umtopfen, Vorfrostschützen war bis gestern Abend die Vorbereitung. Jetzt lässt sich nichts mehr ändern. Wie ein Sportler auf dem Weg zur Arena sitze ich aufgeregt im Auto. Mit Anhänger tuckere ich mit gemächlichen 85 über die frühmorgendlich leeren … Linda im Botanischen Garten (Pflanzenbörse 2019) weiterlesen

Kartoffeln für Anfänger: Ein mobiles Kartoffelbeet

Das Wetter ist garstig. Gar nicht maienhaft und lieblich. Die Bäume schlagen aus, ganz wie es das Volkslied anordnet. Auf den zweiten Blick wirken die Bäume wie Fußgänger an einer winterlichen Bushaltestelle, die sich mit klopfenden Armen umschlingen, um etwas weniger zu frieren. Im halbstündigen Rhythmus der Polarwinde gehen Schneeschauer im Garten nieder. Fast jeder, … Kartoffeln für Anfänger: Ein mobiles Kartoffelbeet weiterlesen

Pflanzenbörse im Botanischen Garten in Kassel am 12. Mai 2019 (Vorschau)

In meinem Indoorfrühbeet tummeln sich außer den Tomaten auch die Pflanzen für den Verkauf im Botanischen Garten in Kassel. Ich säe jedes Jahr ungefähr die gleichen Pflanzen aus. Das Ergebnis ist trotzdem sehr unterschiedlich. In diesem Jahr sind die Sonnenhüte (Rudbeckia hirta) gut gelungen. Zinnien und Ringelblumen kann ich dagegen nur wenige anbieten. Zum Glück … Pflanzenbörse im Botanischen Garten in Kassel am 12. Mai 2019 (Vorschau) weiterlesen

Wintermantel für die Tomaten

Also nee, dieses Wetter ist ja wohl nicht wahr! Erst ein sommerlicher Spätwinter, dass die Tomaten auf der Fensterbank täglich lauter quengeln. Freiheit – Gleichheit – Gartenluft! Und wer soll jetzt den Tomaten erklären, dass ihre Freiheit schon wieder vorbei ist? Dass vielleicht sogar das ganze Tomatenleben schon vor der ersten Blüte vorbei ist. Tja, … Wintermantel für die Tomaten weiterlesen

Die Queckenjagd – Ich erobere mein Staudenbeet zurück

Es ist gerade mal ein paar Jahre her, dass ich ein vollständig neues Staudenbeet angelegt habe. Jedes Jahr sind die Stauden auf andere Weise aus der Winterpause zurückgekehrt. Jedes Jahr war es ein farbenfrohes Beet. Hochaufgeschossene Stockrosen, auch an Stellen, die der Gartenplan nicht vorsah. Echinacea, die sich selbst einen Platz suchten und damit den … Die Queckenjagd – Ich erobere mein Staudenbeet zurück weiterlesen