Aronia – Eine reiche und federleichte Ernte!

Im letzten Jahr fraßen die Amseln große Teile meiner Aroniaernte auf. Dieses Jahr schützte ich die Beeren rechtzeitig. Zusätzlich lenkte die übervoll hängende Felsenbirne die Amseln ab. Die Aroniabüsche hängen genauso voll wie die Felsenbirne. Man kann auch sagen, wir teilen uns die Ernte und in diesem Jahr bekomme ich die Aroniabeeren ab.

Ich zupfe die Beeren gleich am Busch vollständig von den Stängeln. Die kugeligen Beeren prasseln in die Schüssel. Wirklich jeder Busch hängt voll. Ganz gleich welche Sorte. An meinen Händen kann ich sehen, wie hoch der Gehalt an wertvollen Anthocyanen ist ( = wasserlösliche Pflanzenfarbstoffe). Die Wirkung von Anthocyanen im menschlichen Körper ist nicht vollständig klar. Einerseits haben sie eine starke, antioxidative Wirkung. Das ist positiv und schützt die Zellen vor aggressiven sogenannten freien Radikalen. Andererseits werden sie schnell wieder ausgeschieden. Ihnen bleibt also wenig Gelegenheit ihre positive Wirkung zu entfalten.

An allen acht Büschen zusammen ernte ich 2½ Pfund. Deutlich weniger, als ich beim Anblick der vollen Büsche und der zahlreichen Beeren erhoffte. Die einzelnen Aroniabeeren sind einfach zu leicht. 25 Stück wiegen gerade einmal 16 Gramm. Jedes Kilogramm Aroniabeeren entspricht 1560 Stück. Eine reiche und federleichte Ernte! Aroniabeeren sind botanisch mit dem Apfel verwandt. Könnte die Verwandtschaft nicht ein ganz kleines bisschen näher sein? Ein einziger Apfel wiegt etwa so viel wie 250 Aroniabeeren.

Was mache ich nun mit meinen einzigartigen, knapp 2000 Beeren? Mein Plan war, die Beeren zu entsaften und entweder Apfel-Aronia-Gelee daraus zu machen oder sie meiner jährlichen Mischung „Dunkle und rote Beeren Gelee“ aus Himbeere, Brombeere und Schwarzer Johannisbeere zuzufügen.

Was macht ihr aus Aroniabeeren? Gibt es eine Verwendung außer Saft und Gelee, die ich übersehen habe?

2 Gedanken zu “Aronia – Eine reiche und federleichte Ernte!

    • Ich bin mir nicht sicher, ob man Aronia überhaupt schneiden muss. Das muss ich mal herausfinden. Bei mir waren die letzten Jahre die Ernten sehr unterschiedlich. Die Sorte „Nero“ hing voll und die anderen hatten fast keine Beeren. In diesem Jahr hingen alle Sträucher voll, ganz gleich welche Sorten.
      Wie lange hast Du die Büsche schon?

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.