Staudenbeet im Winter – Theorie und echter Garten

Ich kenne die flehentlich vorgetragene Bitte, die verblühten Stauden im Winter unbedingt stehen zu lassen. Vögel und Insekten fänden darin Winterfutter und Herberge. Das sogenannte Abräumen der Beete hat in diesem Zusammenhang schon fast etwas Verwerfliches. Viele Stauden blühen richtig lange. Daher ist das Abschneiden der alten Stängel sowieso eine Arbeit, die erst sehr spät … Staudenbeet im Winter – Theorie und echter Garten weiterlesen

Mehr Gemüse für den Winter – Die Beete sollen zum Ganzjahresgarten werden

Im letzten Sommer habe ich zufällig einen Beitrag von Wolfgang Palme in der Zeitschrift „Natürlich Gärtnern“ gelesen. Er berichtet, dass viele Gemüse frostfester sind als gedacht. Bei spät ausgesätem Feld- und Asia-Salat kann ich diese Erfahrungen auch selbst bestätigen. Beide wachsen im Spätherbst so gut es eben geht und dann passiert bis Februar erst einmal … Mehr Gemüse für den Winter – Die Beete sollen zum Ganzjahresgarten werden weiterlesen

Der Hauch des Winters schleicht durch den Garten

Der Herbst leuchtet in den letzten Oktobertagen mit all seinen kraftvollen Farben. Das Hochbeet steht in einem Meer aus gelb-rot-orangen Blättern. An den Bäumen hängt noch reichlich bunter Nachschub. Ganze Horizonte färben sich von Dunkelgrün mit Orange bis zu durchsichtigem Gelb. Die letzten verbliebenen Aronia-Blätter wechseln erst jetzt von normalem Orange zu ihrem feurigen Rot. … Der Hauch des Winters schleicht durch den Garten weiterlesen

Die ersten Hummeln prallen sonnentrunken gegen das Wohnzimmerfenster

Die Krokusse leuchten mit der tiefstehenden Sonne um die Wette. Und Gartenliebhaber wie Insta-Blogger präsentieren von überall her ihre ersten Blüten. Auch ich schleiche täglich mit suchendem Blick ums Haus, ob nicht irgendwo eine neue Blüte zu sehen ist. Während ich nach den Blüten intensiv suchen muss, sind andere Zeichen des Spätwinters unübersehbar: Einiges wird … Die ersten Hummeln prallen sonnentrunken gegen das Wohnzimmerfenster weiterlesen

Frostiger Jahresanfang

Der eigene Garten und Fridays-for-Future haben es geschafft, dass ich viel genauer auf das tägliche Wetter sowie das Klima als Ganzes achte als früher. In den letzten Jahren war fast jeder einzelne Monat wärmer als je zuvor. Im Gegensatz zu einem unsichtbaren Virus wie Corona machen Dürresommer und Temperaturrekorde die Klimaveränderungen sichtbar. Ja, es wird … Frostiger Jahresanfang weiterlesen

Teepause als Winterarbeit

Seit einigen wenigen Tagen mit kräftigem Frost Ende November, ist mein Garten im Winterschlaf. Die Temperaturen sind auch im Dezember und Januar winterlicher als ich es aus den letzten Wintern kenne. 2020 habe ich im Januar das letzte Mal den Rasen gemäht. 2021 liegt an überraschend vielen Tagen eine dünne Schneeschicht über der welken Wiese. … Teepause als Winterarbeit weiterlesen

Postelein: Winterhart und lecker

Vor ein paar Jahren entdeckte ich zum ersten Mal Postelein. Ich mochte diese kleinen fleischigen Blätter und säte ihn sofort aus. Aber dann, im Sommer sah das was da wuchs ganz anders aus. Außerdem blühte es auch noch. OK, im Garten geht auch einmal etwas schief und jedes Jahr ist eine neue Chance. Ich hatte … Postelein: Winterhart und lecker weiterlesen

Im Dezember zählt auch eine Knospe schon als Blüte (Blütenkalender)

Nach dem frostigen November fällt es den Pflanzen schwer, noch einmal neu aufzublühen. Nicht einmal die ganzjährig wuchernden Wilden wie Pyrenäenstorchschnabel und Ruprechtskraut sind zu sehen. Die wenigen, die den Novemberfrost überstanden haben, haben Mühe durch den matschnassen und dunklen Dezember zu kommen. Die Vogelmiere versteckt sich mehr, als dass sie blüht und auch die … Im Dezember zählt auch eine Knospe schon als Blüte (Blütenkalender) weiterlesen

Blütenkalender November: Der Novemberfrost als Blütenmörder

Gleich in den ersten Novembertagen gibt es zwei Nächte mit leichtem Frost. Für die besonders empfindlichen Pflanzen, wie Kapuzinerkresse und Ananassalbei war damit die Saison vorbei. Beim Ananassalbei ist das besonders ärgerlich, weil er erst jetzt blüht. Also blühen würde, wäre er nicht schon vorher erfroren. Dass die Kapuzinerkresse eine verfrorene Kameradin ist, wusste ich. … Blütenkalender November: Der Novemberfrost als Blütenmörder weiterlesen

Nach drei frostigen Nächten dürfen die Überwinterungstomaten wieder ins Freie

Der November ist in diesem Jahr mit einem frühen Frost nicht nur ein „Blütenkiller“, er hat auch meine Überwinterungstomaten ins Haus getrieben. Ich hatte die Tomaten in den letzten Oktobertagen gekürzt und umgetopft. Ich musste also nur meine vier Eimer schnappen und die große Fensterbank freiräumen. Statt großer Blumentöpfe verwende ich für solche Aktionen gerne … Nach drei frostigen Nächten dürfen die Überwinterungstomaten wieder ins Freie weiterlesen

Der erste Frost – Eine Chance den eigenen Garten besser kennenzulernen (Das Mikroklima im eigenen Garten 1)

Miau, miau, MIAU!!! Die deutliche Aufforderung, endlich die Futterschale aufzufüllen, bringt mich in die Küche. Der frühe Morgen ist wie jeden Morgen viel zu früh. Sollen doch die Katzen sich um diesen ollen Vogel und seinen frühen Wurm kümmern. Dann kann ich länger schlafen. Vom Hof her glitzert mir der Raureif entgegen. Also doch! Die … Der erste Frost – Eine Chance den eigenen Garten besser kennenzulernen (Das Mikroklima im eigenen Garten 1) weiterlesen

Sibirien zieht um – Ich überwintere eine Tomatenpflanze

Seit ich eigene Tomaten habe, mag ich keine gekauften mehr. Vor allem, wenn ich Sommer eigene Tomaten esse und dann im Herbst, wenn die Supermarktomaten noch blasser schmecken als im Sommer schon, auf Handelsware umsteigen muss. Gleichzeitig erlebe ich immer wieder, dass Tomaten widerstandsfähiger sind als gedacht. Sowohl die Pflanze als auch die Tomatenkerne. In … Sibirien zieht um – Ich überwintere eine Tomatenpflanze weiterlesen

Das Wintergemüse hat Verspätung

Eigentlich wollte ich die Wintersaaten vor zwei Wochen säen. Auf den Saatguttüten steht Aug-Sep. Aber dann war es Mitte September wärmer als in manchem Sommer und die Plätze in den Gemüse- und Hochbeeten waren noch besetzt. Wie kriegen andere Gärtner das hin, dass pünktlich am 15. September die Nächte kalt genug sind und aller Mangold … Das Wintergemüse hat Verspätung weiterlesen

Heilpflanzenwissen: Salbei – Im Sommer ist Erntezeit für Erkältungstee

Bei dem Stichwort „Selbstversorgung“ denke ich zuerst an lange Reihen von Gemüsepflanzen und mit Einmachgläsern gefüllte Kellerregale. Erst auf den zweiten Blick wird mir bewusst, dass es mit Gewürzen und Heilpflanzen einen Bereich gibt, bei dem die Selbstversorgung deutlich leichter fällt als bei Gemüse und Obst. Jetzt ist gerade für zahlreiche Pflanzen die passende Erntezeit. … Heilpflanzenwissen: Salbei – Im Sommer ist Erntezeit für Erkältungstee weiterlesen

Wohin ich schaue, überall Krokusse! Endlich haben sie sich auf die Wanderung durch den Garten gemacht

Vor etwa 10 Jahren, als echter Anfänger in Sachen Garten, verbuddelte ich zwei Hände voll Krokusse. Garten – Wiese – Krokus. So dachte ich mir das. Sie blühen Jahr für Jahr, aber so richtig Begeisterung riefen sie bisher nicht hervor. Wahrscheinlich sind sie einfach selbst auch nicht begeistert. Wie sollen sie dann andere begeistern? Kann … Wohin ich schaue, überall Krokusse! Endlich haben sie sich auf die Wanderung durch den Garten gemacht weiterlesen

Amselnest beim Heckenschnitt entdeckt: Nutzen Amseln ihr Nest mehrfach?

Ich nutze das milde Winterwetter, um die Hecke zu schneiden. Im Frühjahr wächst die Hecke rasend schnell. Ich sitze dann wie auf heißen Kohlen, bis es endlich Juli ist und die Amseln mit der zweiten Brut fertig sind. Doch bis Juli ist noch ein halbes Jahr. In sechs Monaten legt die Hainbuchenhecke locker 50 Zentimeter … Amselnest beim Heckenschnitt entdeckt: Nutzen Amseln ihr Nest mehrfach? weiterlesen

Gartentagebuch 2020

Das Jahr beginnt mit zwei nebelfrostigen Tagen. Ich blicke mit dem Sucher der Kamera durch den Garten und halte Ausschau nach den glitzernsten Eiskristallen. Bisher war es mir immer wichtig, vollständige Artikel zu Themen wie Spitzwegerichhonig oder einer Aufgabe wie Pflanzenmarkt im Botanischen Garten zu schreiben. Dabei sind viele Alltagsdinge auf der Strecke geblieben. Gab … Gartentagebuch 2020 weiterlesen

Heilpflanzenwissen: Spitzwegerich gegen Husten, Teil 2 – Der Spitzwegerichhonig ist fertig

Vor drei Monaten habe ich Spitzwegerichblätter zusammen mit Honig in ein Schraubdeckelglas geschichtet und einen halben Meter tief im Garten vergraben: Jetzt Spitzwegerichhonig selbst herstellen! Heute war es nun Zeit, das Glas wieder auszugraben. Auf den ersten Blick sieht das Glas aus wie vor drei Monaten. Als ich die beiden Fotos nebeneinander halte, sehe ich … Heilpflanzenwissen: Spitzwegerich gegen Husten, Teil 2 – Der Spitzwegerichhonig ist fertig weiterlesen

Die Tomatenpflanze hat Ausgang

Von den drei Tomatenpflanzen, die ich zuerst ins Herbstquartier und dann auf die Fensterbank geräumt habe, sind leider zwei vertrocknet. Es ist schwierig den Bereich zwischen vertrocknen und verschimmeln zu erwischen und dauerhaft zu erhalten. Ich habe den Eindruck, Pflanzen, die eigentlich draußen wachsen, kommen mit den Bedingungen von Zimmerheizungsluft schlechter zurecht als sogenannten Zimmerpflanzen. … Die Tomatenpflanze hat Ausgang weiterlesen