Der Hauch des Winters schleicht durch den Garten

Der Herbst leuchtet in den letzten Oktobertagen mit all seinen kraftvollen Farben. Das Hochbeet steht in einem Meer aus gelb-rot-orangen Blättern. An den Bäumen hängt noch reichlich bunter Nachschub. Ganze Horizonte färben sich von Dunkelgrün mit Orange bis zu durchsichtigem Gelb.

Die letzten verbliebenen Aronia-Blätter wechseln erst jetzt von normalem Orange zu ihrem feurigen Rot. Mir scheint, selbst der Sonnenaufgang gibt sich Mühe mit den Farben des Herbstes mitzuhalten.

Doch in den Nächten schleichen bereits die Vorboten des Winters umher. Ein erster Reif auf den Dächern. Bisher kein echter, richtiger Frost, aber es reicht aus um die letzten Sonnenanbeter zu vertreiben. Die Kürbisse sind in Sicherheit und warten frostfrei auf den Kochtopf.

Die Kapuzinerkresse ist leider nicht zu retten. Sie war ein verlässlicher Sommersalat. Nach einer einzigen 0°-Nacht hängt sie schlapp im Beet. Ein Hauch von Winter reichte aus.

3 Gedanken zu “Der Hauch des Winters schleicht durch den Garten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.