Still-Leben

I-2016_04bIch frage mich schon immer, weshalb eine Anordnung von toten Dingen Sill-„Leben“ genannt wird. Die drei „L“ verwirren mich zusätzlich, auch wenn sie logisch sind. Nicht alles, was logisch ist, ist deshalb auch schön. Ich habe in meinem Garten ein lebendiges Still-Leben entdeckt. Der Waldmeister erobert sich gerade eine Schattenfläche unter der Felsenbirne bis zu einer vor dem altmodischen Garagenfenster vergessenen Wurzel und das Schöllkraut erscheint in jedem Frühjahr an immer wieder anderen Stellen – ganz egal wie oft ich es ausreiße :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.