Lauchernte – Meine Lauchstangen sind Frühlingszwiebeln im November

Endlich ernte ich den Lauch. Irgendwann im Frühjahr hatte ich ein Schälchen mit Setzlingen gekauft. Wie die anderen Gemüse auch, war es ausgeschildert als „9 Pflanzen pro Schale / Nicht einzeln entnehmen“. Aber im Gegensatz zu Wirsing und Kopfsalat, war es ein Schälchen mit zahllosen grünen Halmen. Ich dachte erst, es sei eine Verwechslung und eigentlich wäre es eine Pflanze Schnittlauch im rechteckigen Topf. Nein, es ist alles korrekt, wird mir versichert. Es sei normal, dass beim Lauch mehr als 9 Setzlinge in der Schale seien. Mehr als 9? Hm, nun ja, so etwa 50 trifft es eher.

Es ist recht schwierig aus dem Halmgewusel einzelne Pflänzchen zu entnehmen. Selbst wenn ich es schaffe, einen einzelnen Halm zu isolieren, so wird er von der Erde im Beet fast erschlagen. Ich setze dann schließlich immer zwei oder drei Halme zusammen ins Beet. Trotzdem sieht die Reihe mit den Lauchhalmen im neuen, großen und leeren Hochbeet recht verloren aus.

Gemeinsam mit dem Lauch hatte ich auch zwei Kürbispflanzen gekauft. Die allerersten Kürbispflanzen in meinem Garten. Der Plan war gewesen, den Kürbissen eine Hälfte des Hochbeetes sowie die Wiese daneben zu gönnen. Alle anderen Pflanzen könnten sich dann die zweite Hälfte des Hochbeetes aufteilen.
Nun denn, was soll ich sagen. Ich habe in diesem Jahr gelernt, wie rabiat Kürbisse sich ausbreiten. Nach etwa drei Wochen ist das gesamte Hochbeet unter ihrem Blattwald verschwunden. Die Kürbisernte war gut, aber die Lauchhalme habe ich nie wieder gesehen.

Gut, dass in dem Lauchschälchen aus dem Pflanzenmarkt ein Vielfaches meines Bedarfs an Lauchpflanzen vorrätig war. Die restlichen Halme haben sich kaum verändert, aber sie haben es auch nicht übel genommen, in der Schale geblieben zu sein. Ich wiederhole also das Vereinzeln der Pflanzen und setze eine weitere Reihe der Halme zu Salat und Kapuzinerkresse. Der Rest kommt in ein ehemaliges Regenfass zu den Buschtomaten. 

Lauch wächst sehr langsam. Dies wurde ihm neben den Kürbissen zum Verhängnis. Zu Füßen der Tomaten ist es in diesem Sommer eine gute Strategie. Die Tomaten werden von der Krautfäule dahingerafft und es bleibt Luft und Licht für den Lauch.

Mittlerweile ist es November. Dem Lauch geht es gut. Er ist größer als im Mai. Wirkliche Lauchstangen sind aus den Setzlingen nicht geworden. Es ist eher so die Größe von Frühlingszwiebeln. Aber nun gut, wir verwenden beides in der Küche und in diesem Gartenjahr war so manches ungewöhnlich. Weshalb dann nicht einmal Frühlingszwiebeln im November ernten?

3 Gedanken zu “Lauchernte – Meine Lauchstangen sind Frühlingszwiebeln im November

  1. Guten Abend lieber Uhle, ein kleiner tipp gefällig? Lauch wächst gut zu schönen Stangen, wenn man ihn in eine Graben (ca. 10 cm) setzt und wachsen lässt. Später füllt man den Graben mit guter Erde auf. So bildet er kräftige helle Stangen. Nicht zu dicht setzen! Ca. 7cm Abstand geben. Liebe Grüße und lasst Euch den Lauch gut schmecken.

    Gefällt 1 Person

    • Danke für die Tipps. Werden immer gerne genommen!
      Ja, beim Lauch, muss ich im nächsten Jahr ein besseres Konzept entwickeln. Das mit dem Graben und dem Anhäufeln kannte ich im Prinzip, aber die Lauch-Halme waren so dünn und brauchten ewig bis sie wenigstens bleistiftdick waren. Ich werde nach besseren Jungpflanzen suchen, anstatt mit noch einmal mit einer solchen Schale an Halmen herumzuplagen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.