Selbstversorgung – Nicht nur anbauen, auch aufessen!

Junge Mangoldpflanze im BeetSolange die Mangoldblätter noch klein sind, freue ich mich darauf, dass sie bald größer und reif für die Ernte sind. Ich könnte sie schon jetzt als Salat essen. Ich nehme dann doch „normalen“ Salat und lasse dem Mangold die Chance zu wachsen.

 

 

Die Wochen gehen ins Land. Manchmal, je nach Wetter, auch nur Tage und plötzlich stehe ich erstaunt vor einem Mangoldriesen. Aber heute Abend sollte es doch die Reste der selbstgemachten Pizza geben. Wenn es dann am nächsten oder gar übernächsten Tag immer noch kein Mangold mit Irgendwas gibt, dann war die Mühe der Aussaat und Pflege schnell vergebens.

Andererseits, es wäre ja auch fast langweilig, wenn alles super funktionieren würde. Nie ein Salat geschossen und jedes von Omas Einkochrezepten griffbereit im Küchenschrank. Aufzucht und Pflege habe ich mittlerweile bei vielen Dingen im Griff. Bei den Themen Verwertung und Aufbewahrung möchte ich noch besser werden. Als erstes werde ich den Mangold ernten und einfrieren. Das ist sicher nicht die hohe Schule der Selbstversorgung, aber ein Anfang.

Frische Mangoldblätter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.