Die Tomatenpflanzen kommen ins Herbstquartier

In meinem Garten ist gerade richtiges Aprilwetter. Einmal ist drei Tage Dauerregen angesagt und stattdessen ist fast nur Sonnenschein. Dann wieder ein Regenguss nach dem anderen. Von den Temperaturen ist es noch warm genug für Tomaten. Aber ich habe beschlossen, dass heute drei Pflanzen in ein neues Herbstquartier kommen.

Ich experimentiere gerne mit Tomatenpflanzen. Außer echtem Frost vertragen sie ganz schön viel. Von November 2017 bis April 2018 habe ich eine Cocktailtomate auf der Fensterbank gepflegt und hatte im Mai 2018 die erste eigene Tomate. Dieses Jahr möchte ich nicht die frühe Ernte, sondern die lange Ernte ausprobieren. Ich möchte herausfinden, wie lange ich die Ernte verlängern kann, wenn ich die Pflanzen vor Regen und Frost schütze. Dafür kommen drei Pflanzen im Kübel auf den überdachten Südbalkon. Sobald es richtig kalt wird, kommen sie auf die gleiche Fensterbank, die mir jährlich ab Februar als Indoor-Frühbeet dient.

Außer meinen normalen Sorten (Ruthje, Matina, Rote Zora) habe ich in diesem Jahr auch zwei Pflanzen der Sorte Rotkäppchen. Sie werden nur einen Meter hoch und werden auch als Balkontomate beschrieben. Wenn ich eine normale Ruthje als blühende und fruchtende Pflanze über den Winter bekommen wollte, würde sie immer weiter in die Höhe wachsen. Eine so hohe Pflanze ist einfach ein logistisches Problem. Damit der Spiralstab guten Halt hat, brauche ich einen großen Kübel. Das macht die Pflanze dann nicht nur hoch, sondern auch noch schwer. Alles schlechte Voraussetzungen, um die Pflanze bei Frost vom Balkon ins Zimmer zu holen. Die beiden Balkontomaten Rotkäppchen sind dagegen die perfekten Kandidaten. Sie bleiben in dem Topf, den sie schon den ganzen Sommer haben und wandern auf den Balkon. Eine der Ruthjes hat ganz weit unten einen neuen Seitentrieb mit Früchten und Blüten. Ich schneide den Haupttrieb auf halber Höhe ab und topfe die Pflanze auch in einen großen Topf. Ich bin immer wieder überrascht, wie wenige Wurzeln Tomatenpflanzen haben. Da reicht für die nächsten Wochen sicher auch ein 15-Liter Topf.

Da stehen sie nun meine drei neuen Balkonbewohner. Regensicher und mit Blick nach Süden. Ich bin gespannt, wie lange ich bei diesen dreien ernten kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.