Schwarze Johannisbeeren: Eine unterschätzte Insektenpflanze

In diesem Jahr hingen meine Johannisbeerbüsche übervoll mit Beeren. Dass ich trotzdem „nur“ ein Kilogramm pro Busch ernte, liegt auch daran, dass Johannisbeeren klein sind. Jedes Kilogramm Ernte entspricht etwa 1500 Beeren. Damit ich diese Beeren ernten kann, müssen Wildbienen und Hummeln vorher die Blüten bestäubt haben. 1500 Stück und mehr an jedem einzelnen Busch! … Schwarze Johannisbeeren: Eine unterschätzte Insektenpflanze weiterlesen

Schwarze Johannisbeeren: Reiche Ernte im zweiten Jahr nach dem Rückschnitt

1. Johannisbeeren müssen tatsächlich zurückgeschnitten werden.2. Der Rückschnitt ist überraschend einfach.Zwei Regeln, an die ich mich mittlerweile gewöhnt habe. Beim ersten Rückschnitt war ich sehr unsicher, ob ich damit mehr ruiniere, als ich Gutes tue. Doch so lange man nicht alle Triebe entfernt, kann man es nicht völlig falsch machen. Mittlerweile habe ich die Büsche … Schwarze Johannisbeeren: Reiche Ernte im zweiten Jahr nach dem Rückschnitt weiterlesen

Das erste Heu von der eigenen Gartenwiese

Seit Jahresanfang habe ich zwei Flächen der Gartenwiese gar nicht mehr gemäht. Dort hat sich eine blühende Wiese entwickelt. Nachdem nun selbst der Wiesen-Pippau verblüht ist, wird es Zeit, die Wiese irgendwie zu kürzen. Am einfachsten wäre ein Rasenmäher mit einer Schnitthöhe von 15 Zentimetern (gibt es so etwas?) oder eine echte Sense. Beides habe … Das erste Heu von der eigenen Gartenwiese weiterlesen

Ein neuer Gast in meinem Garten: Das Sommer-Landkärtchen

Mein Garten ist weit davon entfernt eine Wildnis zu sein. Und selbst über die Frage, was ein Naturgarten ist, gehen die Meinungen weit auseinander*. Für mich bedeutet Naturgarten, dass die Brennnessel auch mal stehen bleiben dürfen – auch wenn ich dort noch nie die versprochenen Falter oder Raupen gesehen habe. Ein breiter Streifen Wiese bleibt … Ein neuer Gast in meinem Garten: Das Sommer-Landkärtchen weiterlesen

Der Tomatendschungel: Wirklich alle Triebe ausgeizen? Ja! (fast…)

Jetzt beginnt die Zeit, zu der ich normalerweise den Überblick über die Tomaten verliere. Alle paar Tage suche ich nach Seitentrieben bei den Tomaten. Die allermeisten finde ich auch rechtzeitig und breche sie aus. Doch wenn die Tomaten dann knapp einen Meter hoch sind, teilt sich der Haupttrieb oft in zwei gleichrangige Triebe. Was nun? … Der Tomatendschungel: Wirklich alle Triebe ausgeizen? Ja! (fast…) weiterlesen

Natternkopf, eine wichtige Insektenpflanze – Eine von vielen

Im letzten Jahr wirkte der Natternkopf in meinem Garten recht gakelig und ich war schon etwas enttäuscht von der angeblichen Insektenvielfaltwunderstaude. Heute strahlt er in der Morgensonne. Endlich habe ich also eine weitere der berühmten und immer wieder empfohlenen Insektenpflanzen im Garten. Während ich auf der Terrasse sitze summt und brummt es neben mir. Es … Natternkopf, eine wichtige Insektenpflanze – Eine von vielen weiterlesen

Sommer mit Wegwarte – Wie viel Unkraut braucht der Garten?

Jetzt ist also Sommer! Nach dem Abendessen ist es noch stundenlang hell. Irgendwann beginnt es in der Hecke zu rascheln: Die Igel sind auf der Suche nach ihrem Abendessen. Das Shriie-shriie der Mauersegler wird vom lautlosen Flattern der Fledermäuse abgelöst. Sommertage aus dem Bilderbuch der Kindheit. Die Trockenheit ist gestern für ein paar Stunden hinter … Sommer mit Wegwarte – Wie viel Unkraut braucht der Garten? weiterlesen

Sommerabend mit Igel

Die Mauersegler fegen durch den Abendhimmel. Mit ihren spitzen Schreien jagen sie um die Hausecken. Shriie-shriie! Die Dämmerung nimmt dem Sommertag langsam die Hitze. Ein erster kühler Abendhauch weht durch den Garten. Ein Rascheln in der Hecke! Eine späte Amsel? Da wieder. Wir sitzen ganz still auf der Gartenbank. Nach dem dritten vierten Rascheln trippelt … Sommerabend mit Igel weiterlesen

Zwischenstand Juni: Tomaten Top – Gemüseaussaat Flop – Gurken vielleicht noch zu retten

TomatenDen Tomaten geht es so gut wie seit Jahren nicht. Hier machen sich die Erfahrungen der letzten Jahre bemerkbar. Für die Aussaat ist Anfang Februar ideal. Die ersten Wochen stehen die Anzuchttöpfe warm. Nach dem ersten Umtopfen ziehen die Setzlinge an einen hellen, aber etwas kühleren Platz. Alles ohne Pflanzenlampe und Gewächshaus. Ab April sind … Zwischenstand Juni: Tomaten Top – Gemüseaussaat Flop – Gurken vielleicht noch zu retten weiterlesen

Wiesen-Witwenblume und Skabiose – Zwei leicht verwechselbare Schmetterlingsmagneten

Vor zwei Jahren habe ich auf den mageren Bergwiesen der Rhön die Wiesen-Witwenblume für mich entdeckt. Ich habe mir dann im Pflanzenmarkt mehrere Exemplare davon zugelegt und freue mich seitdem über die lange Blüte und die Schmetterlinge, die sich tatsächlich dort einfinden. Aber irgendetwas muss auf dem Weg von der Idee bis zur Umsetzung schief … Wiesen-Witwenblume und Skabiose – Zwei leicht verwechselbare Schmetterlingsmagneten weiterlesen

Rhabarber ist mehr als Kuchen und Kompott: Selbstgemachter Rhabarbersaft (Rezepte für Rhabarber Teil 2)

Beflügelt vom Geschmack der Rhabarber-Himbeer-Marmelade wage ich ein weiteres Experiment: Rhabarbersaft. Ich habe ihn bei einem Empfang zum Firmenjubiläum als Schorle kennengelernt. Statt „langweiligem“ Apfelsaft gab es rosafarbene Bio-Schorle mit Rhabarber. Nun ja, die Farbe kommt aus Rote Beete und Cassis, aber der Geschmack ist eindeutig Rhabarber. Wie der wohl schmeckt, wenn ich den Farbstoff … Rhabarber ist mehr als Kuchen und Kompott: Selbstgemachter Rhabarbersaft (Rezepte für Rhabarber Teil 2) weiterlesen

Rhabarber ist ein Cousin der Zucchini: Sobald die Ernte reif ist, gibt es Massen davon (Rezepte für Rhabarber Teil 1)

Schon seit Wochen wuchert der Rhabarber:– Die Blätter blockieren den Weg vom Hochbeet zur Wassertonne.– Für jede Gießkanne schlängele ich mich am Rhabarber vorbei.– Jedes Mal frage ich mich, was ich denn aus Rhabarber machen könnte. Außer Kuchen.– Ich liebe Rhabarberkuchen mit Baiser, aber jeden Tag Rhabarberkuchen und ich bin zu Mittsommer 10 Kilo schwerer.– … Rhabarber ist ein Cousin der Zucchini: Sobald die Ernte reif ist, gibt es Massen davon (Rezepte für Rhabarber Teil 1) weiterlesen

Gebt Wildstauden eine Chance!

Nachdem die typischen Frühblüher von Narzisse bis Tulpe schon wieder verblüht sind, lassen viele der offiziellen Gartenstauden noch immer auf sich warten. In meinem eher wilden Garten muss ich die Zierstauden zudem sorgsam behüten, damit sie nicht von Quecke und Scharfem Hahnenfuß überrannt werden. Aus irgendeiner Sommerblumenmischung ist leider auch eine Prunkwinde in das Staudenbeet … Gebt Wildstauden eine Chance! weiterlesen

Tomatenpflanztag (2) – Meine Sortenauswahl 2022

Die Unterschiede zwischen den mittlerweile zahllosen Sorten sind viel kleiner als oft beschrieben. Und längst nicht jede neue Sorte ist tatsächlich „unvergleichlich“, „vollaromatisch“, „reichtragend“ und super-wasweißichwasalles. Ich habe einige Jahre lang jeweils 15 Sorten durchprobiert und stelle fest, dass es völlig ausreicht, eine Liste von etwa 10 Lieblingssorten zu haben, die jedes Jahr wieder angebaut … Tomatenpflanztag (2) – Meine Sortenauswahl 2022 weiterlesen

Tomatenpflanztag (1) – Das müde Chaos am Ende des alten Gartenjahres weicht dem Neuanfang

Ich gebe zu, dass ich am Ende des Gartenjahres nicht mehr ganz so konsequent sortiere und aufräume. Der Schwung ist raus. Zusätzlich zum Frust über zu früh eingegangene Tomatenpflanzen auch noch picobello aufräumen? Manches bleibt über den Winter als Provisorium liegen. Spiralstangen und allerlei Hilfskonstruktionen wandern ersteinmal zwischen Hauswand und Tomatenkübel. Regensicher und stolperfallenfrei. Wo … Tomatenpflanztag (1) – Das müde Chaos am Ende des alten Gartenjahres weicht dem Neuanfang weiterlesen

Meine Angebote bei der Pflanzenbörse im Botanischen Garten in Kassel (15. Mai 2022)

Balkon-Tomate RotkäppchenSamenfeste Sorte. Wird nur 1,5 Meter hoch. Geeignet für Töpfe ab 10 Liter. Tomate Sibirisches BirnchenBusch-Tomate. Orangerote, birnenförmige Tomaten. Tomate OchsenherzNur echt, wenn sie herzförmig ist. WegwarteDie ersten Blätter sehen aus wie Löwenzahn – aber das ändert sich schnell. Die hellblauen Blüten sind eine Freude. Einmal im Garten angekommen, breitet sie sich dort von … Meine Angebote bei der Pflanzenbörse im Botanischen Garten in Kassel (15. Mai 2022) weiterlesen

Die jungen Tomaten genießen den Frühling auf dem Balkon

Seit dem ersten Umtopfen standen die Tomaten auf einer hellen, aber möglichst kühlen Fensterbank. Seit zwei Tagen ist nachts kein Frost mehr. Das nutze ich, um die Pflanzen in nahrhafte Komposterde umzutopfen und auf den Balkon zu stellen. Mal ganz abgesehen davon, dass auf der Fensterbank nicht genug Platz ist, es ist jetzt einfach an … Die jungen Tomaten genießen den Frühling auf dem Balkon weiterlesen

Das Ende der Wintersaison – Feldsalat und Wirsing blühen

Der klassische Salat steht noch weitgehend in der Anzuchtschale. Vielleicht darf er schon die ersten Sonnenstrahlen als Freiland-Setzling sammeln. Die wilden Cousins sind dagegen längst erntereif. Giersch, Vogelmiere oder Sauerampfer füllen die Schüsseln. Die Zeit für Scharbockskraut ist sogar schon wieder vorbei. Zusammen mit den oft als Unkraut gescholtenen Wildsalaten aus dem aktuellen Jahr, gab … Das Ende der Wintersaison – Feldsalat und Wirsing blühen weiterlesen

Endlich gibt es wieder eine Pflanzenbörse in Kassel: 15. Mai 2022

In den Corona-Jahren ist die Pflanzenbörse ausgefallen. Nun gab es zumindest eine Vorankündigung und möglicherweise ist die Anzahl der Aussteller begrenzt. Ich habe mich sofort angemeldet und hoffentlich bekomme ich einen der Plätze. In vier Wochen ist es endlich soweit! Es wäre so schön, wieder einmal unter Gartenmenschen zu sein. Noch fehlendes Saatgut bei Samen … Endlich gibt es wieder eine Pflanzenbörse in Kassel: 15. Mai 2022 weiterlesen