Heute ist ein Ananasmarmeladentag

Meine Studienkollegen haben sich immer lustig gemacht, wenn ich erzählt habe, dass für mich die richtige Sorte Frühstücksmarmelade von der Stimmung des Tages abhängt. Einem mürrischen Novembertag kann ich mit so was Leichtem wie Pfirsich nichts entgegenhalten. Da muss schon mal Schwarze Johannisbeere oder Brombeere ran. Heute ist es genau andersherum. An so einem luftigen … Heute ist ein Ananasmarmeladentag weiterlesen

Unkraut zu verkaufen!

Wieder bekomme ich bei der Pflanzenbörse im Botanischen Garten Kassel eine schöne und große Standfläche zugewiesen. Es ist alles sehr unkompliziert und bodenständig hier. Die Aussteller bauen halt einfach auf: Jeder so wie er mag und kann. Die Besucher sind dann irgendwann einfach da: Kein Eintritt, kein Hundeverbot. Das mag ich sehr an dieser Pflanzenbörse. … Unkraut zu verkaufen! weiterlesen

Blaue Blume an der Landstraße: Die Wegwarte

Im Gespräch mit Kollegen und Freunden stelle ich immer wieder fest, dass viele die blauen Blüten an den Landstraßen schön finden, aber kaum jemand weiß, wie diese Blumen heißen. Ob und wo man sie kaufen kann, weiß dann schon gleich gar niemand mehr. Daher möchte ich heute die Gelegenheit nutzen, diese offensichtlich weitgehend namenlose blaue … Blaue Blume an der Landstraße: Die Wegwarte weiterlesen

Wegwarte

Als ich zum ersten Mal an der Landstraße anhielt, um mir diese blauen Blüten anzusehen, die mir täglich entgegenleuchteten, war ich recht enttäuscht statt einer wunderschönen Blume eher ein gakeliges Unkraut zu finden. Aber die Wegwarte leuchtete so beharrlich und so zartblau vom Straßenrand auf mich ein, dass ich einige Zeit später dann doch mit … Wegwarte weiterlesen

16. Pflanzenbörse im Botanischen Garten (Kassel): Nachlese

Für mich beginnt der Markt eigentlich schon am Abend vorher, als ich mit dem allermeisten fertig bin und nun zum ersten Mal sehe, was aus all den Kleinigkeiten, die ich in den letzten Wochen und Monaten erledigt habe, geworden ist. Ich hole mir auf dem Marktplatz eine Pizza, setze mich mit einem Bier in den … 16. Pflanzenbörse im Botanischen Garten (Kassel): Nachlese weiterlesen

Die Wegwarten ziehen um

Mittlerweile sind die Wegwarten in meinem Garten heimisch geworden. Es geht ihnen hier sogar so gut, dass sie bis zu 2 Meter hoch werden. Ich kannte sie bisher nur als kniehohes Unkraut am Straßenrand. Doch ohne regelmäßigen Schnitt durch die Straßenmeisterei entwickeln sie sich zu wahren Monstern. Damit sie im nächsten im nächsten Jahr nicht … Die Wegwarten ziehen um weiterlesen

Halbstarke

Im zweiten Jahr werden die Wegwarten wirklich groß. Inzwischen überragen sie die Rosenbüsche und erreichen fast die Höhe des 5-jährigen Hibiskusbusches. Im Freiland entlang der Bundesstraße sind sie deutlich kleiner. Ich habe den Eindruck, dass es ihnen mit der normalen Gartenerde zu gut geht. Was ich in dem Eintrag „Tomatenversteck“ noch als Scherz geschrieben habe, … Halbstarke weiterlesen

Wegwartenschule

Vor zwei Jahren habe ich am Straßenrand eine Wegwarte ausgegraben und bei mir im Garten angesiedelt. Dabei wurde mir klar, was es eigentlich heißt, dass ein Fahrbahnrand „befestigt“ ist. Die Unterkonstruktion der Straße geht rechts und links weit über die asphaltierte Fläche hinaus. In diese Unterkonstruktion aus festgestampftem Kies und Beton krallt sich die Wegwarte … Wegwartenschule weiterlesen

Tomatenversteck (30. Mai 2015)

Vor zwei Jahren habe ich am Straßenrand eine Wegwarte ausgegraben und bei mir im Garten angesiedelt. Mittlerweile beginnen die Wegwarten sich auszubreiten. Solange sie im Frühjahr noch sehr niedrig sind, sehen die Pflanzen dem Löwenzahn sehr ähnlich, aber nun gleichen sie eher einer Horde „Halbstarker“, die am liebsten lautstark durch den Garten ziehen würde – … Tomatenversteck (30. Mai 2015) weiterlesen