Willkommen Freiherr von Berlepsch – Ein neuer Apfelbaum zieht in den Garten

Zuerst war der Boskoop… Apfelkuchen ohne Boskoop-Äpfel, das geht gar nicht. Leider gibt es die Äpfel nur selten zu kaufen. Als mir im Baumarkt ein kleiner, eingetopfter Baum mit der Aufschrift „Boskoop“ begegnete, war ich entschlossen den Boskoop-Mangel ein für alle Mal zu beenden. Der Baum wanderte vom Baumarkt in meinen Garten. Danach habe ich … Willkommen Freiherr von Berlepsch – Ein neuer Apfelbaum zieht in den Garten weiterlesen

Im Novembergarten ist noch längst kein Winter

In diesem Jahr habe ich eine eigene Liste nur mit Herbst- und Winterarbeiten: Magnolie versetzen, Buchenhecke ergänzen, neuen Apfelbaum pflanzen und noch allerlei mehr. Im Oktober war das Wetter viel zu warm. Im Staudenbeet gab es noch zahlreiche Blüten und meine Buchensetzlinge waren noch vollständig belaubt. Das war einfach noch nicht die Zeit für Herbstarbeiten. … Im Novembergarten ist noch längst kein Winter weiterlesen

Tomatenernte im November (ohne Gewächshaus)

Ende September hatte ich drei Tomatenpflanzen ins Herbstquartier gebracht. Zuerst standen sie auf dem Balkon. Seit es unter 5 °C ist, stehen sie drinnen. Die Freiland-Pflanzen haben inzwischen längst aufgegeben. Zu wechselhaft und garstig ist das Wetter. Ein paar Frostnächte gab es schon. Von Schnee sind wir bisher verschont geblieben. Den Balkon- und Indoor-Pflanzen geht … Tomatenernte im November (ohne Gewächshaus) weiterlesen

Herbstbunte Kranichrufe in der Luft

Herbstbunte Kranichrufe in der Luft In der einen Zeile steckt die Weite des Himmels. Die Sehnsucht nach dem fernen Süden und dem Fliegenkönnen. Dazu milde Sonnenstrahlen, die das bunte Laub leuchten lassen. Bei solchen Gelegenheiten fällt mir als erstes Leo Lionnis Maus Frederick ein und ich mag auch Farben für den Winter sammeln. Ach Quatsch, … Herbstbunte Kranichrufe in der Luft weiterlesen

Staudensonnenblumen brauchen einen Rasenmäher als Wurzelsperre

Der Herbst hat Einzug gehalten. Die Felsenbirne leuchtet in schillernden Rottönen. Die Herbstaster überzieht das Staudenbeet mit einem violetten Rausch. Und hoch über dem Beet schweben die gelbleuchtenden Köpfe Staudensonnenblume im Wind. Mit etwas mehr Übung ließe sich aus diesen Zutaten sicherlich romantische Gartenlyrik komponieren. Doch es ist kühl geworden im Garten. Die ersten Regentropfen … Staudensonnenblumen brauchen einen Rasenmäher als Wurzelsperre weiterlesen

Die Tomatenpflanzen kommen ins Herbstquartier

In meinem Garten ist gerade richtiges Aprilwetter. Einmal ist drei Tage Dauerregen angesagt und stattdessen ist fast nur Sonnenschein. Dann wieder ein Regenguss nach dem anderen. Von den Temperaturen ist es noch warm genug für Tomaten. Aber ich habe beschlossen, dass heute drei Pflanzen in ein neues Herbstquartier kommen. Ich experimentiere gerne mit Tomatenpflanzen. Außer … Die Tomatenpflanzen kommen ins Herbstquartier weiterlesen

Septembergarten – Ein spätsommerlicher Gartenrundgang

Die Spätsommersonne lockt mich nach Draußen. Der September ist mir einer der liebsten Monate. Ich mag seine Mischung aus milder Sommersonne und ersten Herbsteindrücken. In diesem Jahr sind meine Hauptthemen Staudenbeet und Kartoffeln. Tomaten und Johannisbeeren laufen so nebenher. Die sind Routine geworden. Gerne hätte ich mehr gemacht. Die Ideen reichen locker für zwei bis … Septembergarten – Ein spätsommerlicher Gartenrundgang weiterlesen

Aroniadiebe – Die Amseln halten sich nicht an die Erntezeiten

Letzte Woche hingen die Aroniabüsche übervoll mit dunklen Beeren. Ich freute mich auf eine reichliche Ernte. Das würde einen großen Topf Beerengelee geben. Ich mische den Saft von Schwarzen Johannisbeeren, Brombeeren, Himbeeren und Aronia. Das fertige Gelee schmeckt jedes Jahr anders, aber immer lecker. Dieses Jahr also wieder mit einem Schuss Aronia. Tja, letzte Woche… … Aroniadiebe – Die Amseln halten sich nicht an die Erntezeiten weiterlesen

Noch einmal Fallobst: Apfel-Brombeer Gelee

Das Vorratsregal ist schon dicht gefüllt mit Marmeladen der verschiedensten Sorten. Zum ersten Mal seit Jahren, habe ich mehr, als ich im nächsten Jahr verbrauchen werde. Und noch immer hängen ein paar letzte Äpfel am Baum. Es gab schon einige leichte Frosttage, aber das Fallobst lässt sich weiterhin gut verwenden. Ich merke, wie sehr es … Noch einmal Fallobst: Apfel-Brombeer Gelee weiterlesen

Der erste Herbstfrost

Nicht überraschend und doch plötzlich verwandelt der erste Frost Rasen und Herbstlaub in ein weißes Glitzerfeld. Noch beenden die Sonnenstrahlen des neuen Tages die vorwinterliche Verwandlung schnell. Noch ist es eine Vorankündigung. Mag der Winter sich noch etwas Zeit lassen!

Wohin mit dem Fallobst? Apfelstrudelfüllung auf Vorrat!

Als ich vor einigen Jahren anfing, Marmelade selbst herzustellen, habe ich allerlei Ideen und neue Mischungen ausprobiert. Nicht unbedingt Mango-Zucchini-Kardamom, aber ich erinnere mich nun daran, dass es einen Versuch mit Äpfeln, Zimt und Rumrosinen gab. Als Frühstücksmarmelade hatte es mich dann jedoch nicht überzeugt. Und so standen die Gläser einige Zeit unbeachtet im Regal. … Wohin mit dem Fallobst? Apfelstrudelfüllung auf Vorrat! weiterlesen

Der Herbst der kleinen Äpfel

Der Sommer 2018 war wirklich ungewöhnlich. Man muss kein Gärtner sein, um dies zu bemerken. Und tatsächlich haben viele Menschen den Eindruck, dass etwas anders war in diesem Jahr. Während die Sommerblumen vertrocknet sind und die Landwirte massive Einbußen bei der Getreideernte haben, hängen die Apfelbäume übervoll. Im letzten Jahr konnte ich jeden einzelnen Apfel … Der Herbst der kleinen Äpfel weiterlesen

Herbstleuchten

Nach einem kühlen und nebeligen Morgen schafft die es Sonne in diesen Tagen immer wieder, die Natur zum Leuchten zu bringen. In meinem Garten begeistern mich gerade die roten Weinblätter, die vom Nachbarn herüberranken und sich wie eine Girlande zum Gartenfest durch die Eibenhecke schlängeln.

Zweite Chance für die Sommerblumen?

In diesem Sommer aus Hitze und Dürre haben es die einjährigen Sommerblumen besonders schwer. So sehr ich auch versuche sie zu gießen, die meisten davon sind doch vertrocknet oder hangeln sich mit magerer Blüte und welken Blättern durch den Sommer. In den letzten Jahren war der Herbst sehr mild. Die Ringelblumen blühten bis November. Da … Zweite Chance für die Sommerblumen? weiterlesen

Die morsche Zeder

Es war einmal eine morsche Zeder. Sie bot einem Specht eine Beschäftigung und sorgte ansonsten mit reichlich fallenden Nadeln dafür, dass weder Rasen noch Staudenbeet gediehen. Ich wollte nicht darauf warten, dass mir die Zeder in einem Herbststurm von alleine auf den Rasen kippt. Vielleicht hätte sie auch die Garage zertrümmert oder auf der Straße … Die morsche Zeder weiterlesen

Leseblätter: Herbstblätter in Aquarell

Draußen liegt überraschend der erste Schnee und verhüllt die letzten Herbstboten. Wie gut, dass ich rechtzeitig eine Sammlung bunter Blätter angefangen habe. Nun liegen sie schneesicher bei mir auf dem Schreibtisch und dienen als Vorlage für meine neue Idee der Lese-Blätter: Aquarelle in Form, Größe und Farbe des Herbstlaubs. Als Lesezeichen liegen die Herbst-Blätter dann … Leseblätter: Herbstblätter in Aquarell weiterlesen

Ein trüber und nasser Novembertag

In diesem Jahr ist der November wirklich nur trübe und nass und stürmisch. Ein Wetter, das mich ins Haus treibt. So einiges wäre draußen noch zu tun, aber es ist mir einfach zu garstig. Für manche Dinge ist es auch zu nass. Das Gemüsebeet umgraben und endlich alles, was dort nicht hinein gehört rausschmeißen. Oder … Ein trüber und nasser Novembertag weiterlesen

Spätblüher? Dauerblüher? Unkraut? Pyrenäen-Storchschnabel!

Die Blüten Staudenbeet sind selten geworden. Ein Geburtstagssträußchen für die Schwiegermutter oder einfach nur ein fröhlicher Farbklecks für den eigenen Schreibtisch findet sich immer noch, aber von echter Auswahl kann man nicht mehr sprechen. Das sind die Momente, in denen auch sonst unscheinbare oder gering geschätzte Pflanzen Beachtung finden. Der Pyrenäen-Storchschnabel (Geranium pyrenaicum) ist sicher … Spätblüher? Dauerblüher? Unkraut? Pyrenäen-Storchschnabel! weiterlesen

Schwarze Johannisbeeren: Absenker

Vor 2 Jahren habe ich mehrere „Absenker“ angelegt. Dabei wird ein Zweig so weit nach unten gebogen, dass er den Boden berührt. An der Stelle mit Bodenkontakt wird der Zweig mit einem Stein oder einem Zelt-Hering befestigt und so mit Erde bedeckt, dass die Triebspitze aus der Erde herausschaut. Das klingt komplizierter als es ist. … Schwarze Johannisbeeren: Absenker weiterlesen